Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Tag 2 - Veganes Schnitzel

 

 

Ich muss leider zugeben, dass ich das erste Mal richtig frustriert bin! Morgens gab es ein Roggenbrötchen mit veganem Wurstersatz, dazu eine Birne. War ok! Aber mittags hatte ich keine Lust lange zu kochen, weil ich einfach zu müde war, deshalb habe ich mal vegane Fertigprodukte getestet. Es gab Kartoffeln, Erbsen und Möhren aus der Dose, dazu dann veganes Schnitzel, einen Reis-Gemüse Bratling und eine Seitan-Wurst. Von diesen Dingen rate ich definitiv ab! Das Gehirn eines Fleischessers hat einfach geschmackliche Vorstellungen, die dann nicht erfüllt werden und einen sehr unzufrieden zurück lassen. Ich habe das Essen wenigstens auf einem bunten Teller fotografiert, damit es nicht ganz so trostlos aussieht. Aber egal, Hauptsache erst mal satt!

Für den Abend habe ich mir eine kleine Schale Hummus (Kichererbsen-Mus hihi) gekauft, nicht lustig aber lecker, musste ich direkt auslöffeln. Meine Frau hat sich einen Tunfisch-Croque bestellt, ich war doch etwas neidisch! 

Die Kochbücher von Attila Hildmann sind ja schön und gut, aber ich möchte nicht nach der Arbeit noch eine Stunde mit 20 Zutaten, die ich erst mal eine halbe Stunde im Bio-Markt suchen muss ein Gericht kochen, das ich dann doch wieder eher als Beilage bezeichnen würde! Leider schrecken mich viele Zutaten auch immer noch ab – ich mag einfach kein Tofu! Das ist eine geschmacksneutrale Masse aus Sojabohnen. Seitan besteht aus Weizeneiweiß (Gluten), das ist auch nur Pappe. Und immer nur Gemüse?  Ich weiß ja nicht…

Dass man von veganer Küche abnimmt ist klar, ich hab ja auch ständig Hunger! Es ist auch erschreckend in wie vielen Produkten tierische Bestandteile sind, selbst in der Pflanzenmargarine ist meistens Buttermilch o.ä. … Eigentlich kann man nur Produkte kaufen, auf denen explizit „vegan“ steht und „vegan“ steht auch immer gleich für „schön teuer“! 

Versteht mich nicht falsch, ich finde das bewundernswert, wenn Leute das schaffen - die Tiere haben diesen Respekt absolut verdient. Ich weiß auch gerade nicht, ob ich so frustriert bin, weil mich diese Art der Nahrungsaufnahme unzufrieden macht, oder weil mir bewusst wird, wie abhängig ich von tierischen Produkten bin. Ich habs mir leichter vorgestellt!

comments powered by Disqus