Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Tag 1

John isst Suppe

Sonst nehme ich beim "Bäcker" in Wohldorf gerne das Bauernfrühstück und ein oder zwei Bier! Ab heute muss es Kraftbrühe mit Einlage sein und ein Wasser. Auch lecker. Aber irgendwie nicht dasselbe… 

So, dass war also Tag 1 unseres Battle „Wer nimmt mehr ab bis zum 30. Januar – Horst oder John“? Ich hatte, wenn ich das zusammen fassen darf, folgendes zu mir genommen: Morgens einen Milchkaffee mit einer Ladung Zucker an meiner Shell-Tanke in der Harksheider Strasse. Dann im Studio insgesamt 2  trockene Kürbiskernbrötchen. Zuhause gegen Mittag eine Banane, einen kleinen mageren Kirschjoghurt und zwei  Teller Möhrensuppe. Am Abend war ich dann mit meinem Sohn zum Essen und es gab Kraftbrühe mit Einlage und Wasser als Getränk. Völlig verzichtet habe ich auf Alkohol oder Süßigkeiten, auch keine Erdnüsse oder anderes salziges Gelumpe. Erschwerend – oder soll ich sagen erleichternd? – kam dann auch noch ein ausgedehnter Spaziergang dazu von einer knappen Stunde mit unseren Hunden und Sohn Liam. Fazit des ersten Tages: Man darf keine Wunder erwarten. Muss ein schlechtes Gewissen sein, wenn ich mir einen Beutel Zucker in den Milchkaffee schütte? Das sind Fragen. Aber was tut man nicht alles, wenn man 10 Kilo abspecken will – von derzeit 106 Kilo will ich runter auf 95 Kilo und der erste Schritt ist getan!

comments powered by Disqus