Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Tag 8

Donnerstag ist Trainingstag! Auf meinem Foto seht ihr Trainer Dennis Hens, Spieler Finn und mich mit der obligaten Flasche Wasser, die mich nicht nur auf dem Sportplatz begleitet! Das Fußball-Training fast 2 Stunden mit unseren Jungs des SC Poppenbüttel (U 14, junge C-Jugend) ist auch anstrengend: Vormachen, Kommandos und Hütchen auf- und abbauen. Gut – ein 10 Kilometerlauf ist noch ne andere Nummer, aber ich baue ja langsam meine sportlichen Aktivitäten auf und aus!

Essensmäßig war es überschaubar am achten Tag der Diät. Gestartet vor dem Frühstück mit dem Gang auf die Waage im Studio (104,4 Kilo. Macht insgesamt ein Minus von 1,7 Kilo seit Start – ohne Sport, nur über Ernährung!). Das Abnehmen meiner Armbanduhr vor dem Wiegen hat nicht die erwünschten Kilos gebracht. Ein Frisörbesuch wird hier auch nicht viel helfen. Mittags in der City insgesamt 12 kleine Rollen Sushi, zuhause noch einen Teller Suppe mit Gemüse und das war es dann – letzte Mahlzeit 14 Uhr.

Allerdings gab es 4 kleine Pralinen zum Mittagessen dazu als Dessert. Musste auch mal sein. Der Abend verlief dann entspannt mit Apfelschnitz und ohne Alkohol oder anderes, was ein schlechtes Gewissen macht. Das Wochenende wird nun spannend – wir sind bei Nachbarn eingeladen, die für ihre gute Küche bekannt sind. Und für das, was da entsteht. 

Ziemlich dicke Freunde
comments powered by Disqus