Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Abschied nehmen 2 Punkt 0

Das Reisen bringt es ja so mit sich, dass ich mich des Öfteren verabschieden musste. Ich lernte viele neue Menschen kennen, mit denen ich mich durch unterschiedliche Reisepläne meist viel zu früh trennen und auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen verständigen musste. Ganz zu schweigen von den vielen Ländern, die ich mal länger und mal kürzer besucht habe, denen ich dann wieder den Rücken zukehren musste. Oder aber eben von den verschiedensten Anschaffungen, denen ich durch ihren unabsichtlichen Verlust oft nicht den gebührenden Abschied habe geben können. Jetzt ist es soweit, dass ich nach 71 Tagen die Vereinigten Staaten von Amerika verlassen werde und nicht nur von diesem Land, sondern auch noch einigen anderen Dingen Adé sagen muss. Was genau ich in bester Hamburger Manier mit einem traditionellen „Tschüss“ habe zurücklassen müssen, kommt mit dem folgenden Text und in bildlicher Begleitung.

comments powered by Disqus