Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hochs in die Zange genommen

Die Omega-Wetterlage

Omega-Wetterlage

Momentan steht ganz Deutschland unter dem Einfluß einer Omega-Wetterlage. Das Bild zeigt die Wetterlage 2006 währen der Fußball-WM.

Momentan herrscht in Hamburg und ganz Deutschland eine Omega-Wetterlage. Was ist das?

Hamburg, 27.03.2012

Anke aus der Radio Hamburg Morning-Show hat unser aktuelles  Wetter in Hamburg so anmoderiert: "Wir haben momentan mit Hoch 'Harry' eine „Omega-Wetterlage“. Das bedeutet: ein langanhaltendes, sehr starkes Hochdruckgebiet, das über Tage jegliche Tiefs fernhält. Deswegen ist das heute auch schon der sechste,  schöne Frühlingstag in Folge." Klingt gut, aber was ist das genau - eine Omega-Wetterlage? Frank Böttcher aus unserem Wetterexperten-Team erklärt es uns und Ihnen ganz genau.

 Hochs werden in die Zange genommen

"Das Omega ähnelt in seiner Form einer Blase, die am unteren Ende von zwei kleinen Keilen zusammen gedrückt wird. Ab und zu taucht dieser Begriff bei der Beschreibung der Wetterlage auf. Von einer Omega-Lage ist da zu lesen. Man muss bei dieser Wetter jedoch nicht damit rechnen, dass es plötzlich Omega3-Fettsäuren regnet, die für unseren Körper zwar nötig, aber als Niederschlag sehr lästig wären. Die Omegalagen beschreiben vielmehr eine stabile Wetterlage, bei der das Hoch im Zentrum des Omegas sitzt. Links davon (im Westen) und rechts davon (im Osten) liegen Tiefdruckgebiete, die das Hoch gleichsam in die Zange nehmen. Diese Lage ist recht stabil. Grund ist auf der einen Seite die Warmluftzufuhr auf der Westseite und die Kaltluftzufuhr auf der Ostseite des Hochs. In weitem Bogen werden dabei Tiefausläufer um das Hoch herum geführt. Dabei stellt sich im Zentrum der Omegalage im Sommerhalbjahr oft eine längere sonnige und trockene Witterung ein, die durchaus mehrere Wochen anhalten kann. Oft gehen diese lagen zu Ende, in dem sich das Hoch langsam nach Süden oder Südosten verlagert und von Nordwesten her 'angenagt' wird.“

Omega-Wetterlage auch ohne Sonne möglich

Eine Sonnen-Garantie gibt es allerdings für diese Wetterlage nicht. Ob die Sonne bei uns in Hamburg oder Deutschland von einem wolkenlosen Himmel scheint, hängt von der Jahreszeit ab. Auch bei der momentanen Omegalage sind Nebel- und Hochnebelfelder in der ersten Tageshälfte weiterhin möglich.

 
Übrigens: Eine besonders ausgeprägte Omega-Wetterlage hatten wir auch 2006 während des WM-Sommers, da war es wochenlang heiß und sonnig in ganz Deutschland.