Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kalendarischer Sommeranfang

Sommersonnenwende am 21. Juni

Hamburg, 20.06.2012
RHH - Expired Image

Die Sommersonnenwende am 21. Juni beschert uns den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres.

Der 21. Juni markiert den kalendarischen Sommeranfang und wird gleichzeitig als Sommersonnenwende gefeiert. Das sind die Auswirkungen aufs Wetter...

Es gibt zwei Sonnenwenden im Jahr. Zur Wintersonnenwende – auf der Nordhalbkugel der Erde am 21. oder 22. Dezember – erreicht die Sonne die geringste Mittagshöhe über dem Horizont, während der Sommersonnenwende ihren mittäglichen Höchststand über dem Horizont. Auf der Südhalbkugel sind die Verhältnisse umgekehrt, während des dortigen Winters ist auf der Nordhalbkugel Sommer. Das heißt konkret: es ist der längste Tag im Jahr und die kürzeste Nacht.

Kommt mit der Sommersonnenwende auch der Sommer?

Jetzt steht bei uns die Sommersonnenwende am 21. Juni an und in vielen Ländern wird dieser Tag gefeiert. Die Bräuche zur Mittsommernacht sind heute besonders in Skandinavien noch lebendig. Hier feiert man ein fröhliches Fest mit einem Mittsommerbaum und dem Entzünden eines Feuers.

Während einer Sonnenwende erreicht die Sonne im Lauf eines Sonnenjahres den größten nördlichen oder südlichen Abstand vom Himmelsäquator. Aber ändert sich auch das Wetter, bekommen wir endlich mit der Sommersonnenwende auch den lang ersehnten Sommer? Frank Böttcher aus unserem Wetterexperten-Team erklärt es Ihnen:

"Mit der Sommersonnenwenden beginnt am Donnerstag der kalendarische Sommer. Doch der Durchbruch in Richtung Hochsommer ist das leider noch nicht. Die südwestliche Strömung beschert uns zwar immer wieder mal einen Schwall Warmluft aus Südeuropa, doch kommt von Westen her auch jedes Mal eine rasche Abkühlung hinterher. Und beim Übergang kommt es immer wieder auch zu teils kräftigen Gewittern. Auch die kommenden Tage des aktuellen Gewittersommers bleiben wechselhaft. Aber zum Public-Viewing am Freitag erwarten wir trockenes Wetter bei 16 Grad. Richtig heiß, wird es vielleicht nur auf dem Platz im Spiel Deutschland gegen Griechenland. Der Wechsel vom kalendarischen Frühling in den Sommer ist also leider kein Garant für den Wechsel hin zu beständigen Sommerwetter."

Gewittersommer in Deutschland – Wie lange dauert die Wetterlage noch an?

Frank Böttcher: "Der in der letzten Wochen angekündigte 'Gewittersommer' wird uns auch nach der Sommersonnenwende in der kommenden Woche erhalten bleiben. Deutschland verbleibt in einer südwestlichen Strömung. Mit dieser werden vor allem in den Süden und Südosten Deutschlands immer wieder Luftmassen geführt, deren Herkunft die Wüsten Nordafrikas sind. In den Westen und Nordwesten gelangen immer wieder kühlere Luftmassen vom Atlantik. Damit verbleiben die Luftmassengrenzen über Deutschland. Am Wochenende und auch in der kommenden Woche erwarten wir entlang der Luftmassengrenzen immer wieder Gewitter mit Unwetterpotential. Eine Umstellung dieser Wetterlage ist aktuell nicht in Sicht."

Mehr zum Thema Wetter in Hamburg...

(aba)