Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Seed

Beautiful

Die sehr bekannte Berliner Band SEEED veröffentlicht am 28.9. ihr selbstbetiteltes, 4. Album: Seeed.

Noch vor dem Album veröffentlichen sie am 31.8. jedoch die Single „Beautiful“, inklusive Videopremiere im guten, alten, Ersten Deutschen Fernsehen am selben Tag vor der Tagesschau.

Seeed im Interview, Sommer 2012

Nur mal so – ihr wart vor eurer Pause zu elft. Immer noch elf ?
Frank Dellé: Yes

Dubmaster Reibold: So soll es sein.

Ihr habt 1998 angefangen. Was dann folgte, war jahrelang Album, Tour, Album, Tour. Während dieser Jahre seid Ihr gewachsen, größer und erfolgreicher geworden. Dann eine lange Pause. Und dann steht Ihr wieder in einem Raum, Instrumente am Hals und macht zusammen Musik. War das – entschuldigt den Pathos - „nach Hause“ kommen?

Dubmaster Reibold: Eher wie in so‘n miefigen Box-Stall ... aber den liebt man halt trotzdem.

Pierre: Wir sind eigentlich nie alle zusammen in einem Raum... Irgendeiner ist immer vor der Tür und raucht.

Jerome: Es ist ein bisschen wie Fahrrad fahren. Basti könnte mich vermutlich auch in 20 Jahren morgens um 3 Uhr mit einem Drumfill wecken, und ich würde noch im Halbschlaf den dazugehörigen Hornsatz spielen.

Hattet Ihr einen thematischen Ansatz, eine Art Konzept, das Ihr auf dem Album verfolgen wolltet? Z.B mehr live einzuspielen, oder bestimmte Wörter nicht zu benutzen?

Dubmaster Reibold: Ja... ich glaube mich zu erinnern, dass sich Pierre mal gegen „SMS“, „Facebook“ und „Kreditkarte“ ausgesprochen hat.

Pierre: Den Riesen Plan haben wir uns jetzt vorher nicht zurecht gelegt, letztendlich steht und fällt alles mit den Songs, die jemand schreibt - aber dass wir, wenn möglich, versuchen sollten, wie eine Band zu klingen, weil wir eben auch eine sind, war so ne Art Basis. Also haben wir auch viel Live eingespielt. Und es sind mehr Songs als “Tracks” geworden – das find ich cool.

Frank: Ich erinnere mich, dass Pierre, Demba und ich ein längeres Gespräch darüber hatten wie das neue Album werden sollte. Der gemeinsame Nenner war auf jeden Fall „gut abgehangen“, um nicht zu sagen „erwachsen“. Es fühlt sich im Moment an, als ob das neue Album unserem Ersten seinen ersten Platz in meiner persönlichen Bestenliste streitig machen könnte.

Worin besteht der grösste Unterschied zu den bisherigen Alben ?

Based: Wir sind ja gerade in den letzte Zügen, deswegen fehlt mit der Abstand, aber ich finde, es hört sich an, wie das reifste und homogenste Seeed-Album bisher - eben dick und abgehangen, wie wir :)

Jerome: Es gibt auf dieser Platte mehr Lovesongs denn je!

Seed - Beautiful