Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tag 23 - 14.02.2012

Anke Kalender Nichtraucher Blog

Wenn doch die Wochen die hinter mir liegen, schon Monate wären. Seit 3 Wochen rauche ich nicht mehr, und für 3 Monate war ich schon einmal Nichtraucherin.

Diesmal will ich nach 3 Monaten nicht wieder anfangen und ich werde es auch nicht. Das ist der Plan!

Inzwischen fragen mich die ersten Raucher nach Ratschlägen, viele sagen, sie hätten nicht gedacht, dass ich es schaffen würde aufzuhören und jetzt ist die Überraschung umso größer. Und natürlich auch die Neugier. Die Frage „Wie hat sie das gemacht?“ taucht auf. Aber ich finde das kommt zu früh, was sind denn schon 3 Wochen? Als mein großer Bruder damals aufgehört hat, hat er es für drei Jahre geschafft und dann wieder angefangen. Ich glaube er hat insgesamt vier oder fünf Versuche unternommen und sein letzter ist ihm dann gelungen. Er raucht jetzt bestimmt seit fast 10 Jahren nicht mehr. Aber wann kommt der Zeitpunkt wo man sagen darf „Ich habe es geschafft. Endgültig“? Ich habe keine Ahnung, aber ganz sicher nicht nach 3 Wochen.

Deswegen bitte ich einfach mal alle die von mir einen guten Ratschlag wollen, nett und freundlich darum, den Ball flach zu halten. Nur so viel: Rauchen ist kein Laster und auch keine Gewohnheit. Rauchen ist eine Sucht, und die Nikotinfalle ist eine ziemlich raffinierte. In der Rauchergesellschaft existiert die Illusion, dass Rauchen Freiheit, Genuss, Entspannung, eine Belohnung oder manchmal auch ein Trostpflaster sein kann. Das ist aber nur eine Fiktion unseres Gehirns und die entsteht durch die Nikotinsucht. Aber das wird einem erst klar, wenn man einmal geraucht und dann aufgehört hat und glücklich damit ist. Es ist ein bisschen so, als würde man hinter ein großes Geheimnis kommen, das aber nie wirklich eines war.

Bleibt Anke Nichtraucherin? Falls nicht, können Sie 103,60 Euro gewinnen. So geht's.