Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tag 3 - 25.01.2012

RHH - Expired Image

Schafft Anke den Schritt zur Nichtraucherin?

Mir das selbst einzugestehen, ist ganz schön schwer.

Nein! Ich habe nicht wieder angefangen zu rauchen, aber es fällt schwer, den Gedanken an das Rauchen zu verdrängen. Täglich ist es Thema in der Radio Hamburg Morning-Show, meine Familie ruft mich jeden Tag an und will wissen wie es “der Nichtraucherin” geht. Wie soll ich da nicht daran denken? Die erste Nacht in der ich kaum geschlafen habe hat sich wiederholt. Ich habe also in den letzten zwei (!) Nächten zusammengezählt vielleicht zwei bis drei Stunden geschlafen, was nichts ist. Und wie ein Nichts fühle ich mich dadurch auch. Allein nur durch den Schlafmangel, nicht durch das fehlende Nikotin.

Oft genug habe ich jetzt schon gelesen und gehört, dass das Nikotin an sich keine Entzugserscheinungen hervor ruft, die nicht problemlos auszuhalten wären, am schwersten macht es einem das Gehirn, was manchmal immer noch in seiner alten Denkfalle sitzt. Und mal ehrlich, wäre Nikotinentzug so heftig, würde man doch als Raucher auch mitten in der Nacht während 6 bis 8 Stunden Schlaf (und Entzug) aufwachen, weil der Körper nach einer Zigarette verlangen würde. Zur Erinnerung: mein Schlafmangel kam durch die Akupunktur-Nadeln in meinem Ohr. Ich schlafe nachts immer ohne Kissen und auf dem Bauch und das ging einfach nicht. Ich konnte mit den Nadeln in meinem Ohr keinen richtigen Schlaf finden.

Heute hat Heilpraktikerin Anke Reutenauer die Nadeln entfernt und die Akupunktur-Behandlung ist damit abgeschlossen. Das war einfach nicht die richtige Lösung für mich. Jetzt soll dann mal mein Wille zeigen, was er kann. Aber dadurch, dass die Akupunktur und die homöopathischen Mittel bei mir keinerlei Wirkung oder körperliche Veränderung gezeigt haben, bin ich mir sicher, dass allein mein Wille sich bereits seit zwei Tagen durchsetzt. Es würde mich auch interessieren, mal eine Hypnose auszutesten. Dabei muss ich an “Asterix erobert Rom” denken. “Bei Osiris und bei Apis! Du bist ein Wildschwein, Du bist ein Wildschwein!” – ist natürlich gefährlich. Ich möchte nach der Hypnose kein Wildschwein sein, aber weiterhin eine überzeugte Nichtraucherin. Ich glaube, das Risiko gehe ich ein. Und falls es schief geht, dann bringt mich einfach in den Wildpark Lüneburger Heide! Zu den anderen Wildschweinen.