Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tag 4 - 26.01.2012

Anke, Nichtraucherin, Hypnose, Arztbesuch

Anke beim Vorgespräch mit Dr. Jan Deichen.

Auf dem Weg nach Bergedorf war ich ziemlich aufgeregt. Ich sollte ja heute meinen Hypnose-Arzt kennenlernen.

Herr Dr. Jan Deichen ist hauptberuflich Radiologe, die Hypnose übt er aus Überzeugung und aus Leidenschaft nebenher aus. Er ist der typische Vertrauensarzt, bei dem ich mich heute im Vorgespräch sofort wohl gefühlt habe. Er wollte wissen, wie oft ich nachts träume, wie intensiv diese Träume sind. Auch was ich im Moment mache, sollte mich die Lust nach einer Zigarette packen, und in welchen Situationen ich vorher immer zur Zigarette gegriffen habe. Und jetzt wird‘s abartig. Ich habe meistens in Stresssituationen geraucht und gleichzeitig wenn ich entspannt war, das sind Gegensätze und das macht überhaupt keinen Sinn. Genauso wie das Rauchen an sich! Wieder ein Licht mehr, was mir aufgegangen ist.

Auf Dr. Deichens Arbeit bin ich wirklich gespannt bis zum Platzen. Wir haben ja bereits für nächste Woche den ersten Termin zur Hypnose vereinbart. Das wird ein heißes Tänzchen!

Nach dem Besuch bei meinem neuen Hypnose-Arzt habe ich mein Auto auf dem Kaufland-Parkplatz abgestellt und erst einmal die Obst und Gemüseabteilung leer gekauft! Mir ist jetzt irgendwie nach Gesundem. Ich habe 12 Jahre lang Gift und Dreck inhaliert, jetzt brauch ich etwas das grün ist und Vitamine hat. Zur Kasse habe ich letztendlich grüne Äpfel, zwei Gurken, zwei Netze voll mit Orangen, Babykarotten und Cocktailtomaten getragen. PS: für Karotten war ich ansonsten nie zu haben. Naja und alles andere: eine seltene Erscheinung auf meinem bisherigen Speiseplan!

Aber das Nichtraucher-Leben ist eben ein anderes, als das Raucher-Leben, sage ich mir. Eine weitere neue Erfahrung mache ich an der Kasse: Ich gucke auf die Wand mit den Zigaretten, starre meine alte Marke an und habe Angst, dass gleich etwas Unschönes passiert. Tut es nicht. "Nur gucken, nicht anfassen!" denke ich, ignoriere einfach die rote Schachtel und öffne meinen Geldbeutel um für Obst und Gemüse zu bezahlen. 6 Euro. Naja, so viel werden die Zigaretten pro Packung irgendwann auch kosten und die verkürzen mein Leben. Das andere verlängert es im besten Fall sogar.