Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mörder Magnus Gäfgen

Symbolische Entschädigung von 3.000 Euro

Frankfurt, 11.10.2012 - Der Kindermörder Magnus Gäfgen bekommt eine symbolische Entschädigung von 3.000 Euro vom Land Hessen für die Folterdrohung in einem Polizeiverhör. Das Geld bleibt aber in der Staatskasse, weil Gäfgen bei der Justiz noch Schulden hat. Vor 10 Jahren hatte Gäfgen den Bankierssohn Jakob von Metzler entführt und ermordet.