Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Das müsst Ihr wissen!

Wichtige Tipps und Infos zum Studium

Hamburg, 18.05.2017
Studieren, lernen, Bücher

Nach dem Abitur hat jeder die Möglichkeit zu studieren.

Wenn Ihr dieses Jahr studieren wollt, haben wir hier alle Informationen rund um das Thema Studium, Finanzierung und Co für Euch!

Ein Studium ist eine tolle Möglichkeit nach dem Abitur weiter zu lernen, Euch zu spezialisieren und in eine bestimmte Richtung zu gehen, die Ihr Euch später im Berufsleben vorstellen könnt. Mit einem abgeschlossenen Studium habt Ihr beste Chancen in der Berufswelt. Es gibt jedoch viele Dinge, die es zu beachten gibt und die Ihr wissen müsst. Hier bekommt Ihr einen Überblick:

Uni, FHH oder doch lieber dual?

Bevor Ihr Euch überhaupt auf einen Studienplatz bewerbt, solltet Ihr Euch darüber klar werden, was für ein Studium Ihr anstrebt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten zu studieren: an einer Universität, Fachhochschule, in einem dualen Studiengang, berufsbegleitend oder auch bei der Bundeswehr. Jedes Institut hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Art des Studiums

  • Das duale Studium verbindet eine Ausbildung mit dem Studium. Ihr habt praktische und theoretische Zeiten in diesem Studium und bekommt dadurch viel Arbeitserfahrung und etabliert Euch schon in einem Unternehmen. Meistens bezahlt Euer Arbeitgeber einen Teil des Studiums oder Ihr habt sogar schon Euer eigenes Gehalt! Dieses Studium ist jedoch sehr zeitaufwendig und daher auch anstrengender als andere Studienarten.

  • Mit einem Fernstudium könnt Ihr auch von zuhause studieren oder nebenbei noch arbeiten. Ihr bekommt Materialen zugeschickt und müsst selbstständig Euren Lernstoff erarbeiten. Es gibt nur wenige Präsenztage, an denen Ihr anwesend sein müsst. Dieses Studium erfordert jedoch sehr viel Disziplin und Selbstständigkeit. Es dauert meistens auch einige Semester länger als Vollzeitstudiengänge. Jedoch sind zukünftige Arbeitsgeber sehr beeindruckt von Eurer Organisation und Disziplin - zu Recht!

  • Private Fachhochschulen spezialisieren sich oft auf einen Bereicht und gelten als qualitativ sehr hochwertig. Die Lerngruppen sind klein und es stehen viele Materialen sowie technische Geräte zur Verfügung. Hier wird zudem nicht nur auf den Notendurchschnitt geachtet, sondern mehr Wert auf andere Referenzen gelegt. Der Unterricht ist näher an der Praxis dran. Fachhochschulen sind meistens viel teurer als andere Institutionen. Hier könnt Ihr ruhig schon einmal 750€ pro Monat bezahlen.

  • An einer staatlichen Hochschule kann sich jeder Abiturient bewerben, meistens regelt der NC (Euer Notendurchschnitt), ob Ihr aufgenommen werdet. Die Gebühren und Beiträge zum Studieren sind relativ gering. Zusätzlich besteht die Möglichkeit BaföG zu beantragen. Die meisten deutschen Studenten sind an einer staatlichen Hochschule eingetragen, daher sind Vorlesungen und Lerngruppen oftmals sehr groß und überfüllt. Das führt zu einer gewissen Anonymität an der Universität.

  • Ihr könnt auch bei der Bundeswehr studieren . Dafür müsst Ihr jedoch schon eine militärische Ausbildung hinter Euch haben und Euch zudem für 12 Jahre der Bundeswehr verpflichten. Zudem müsst Ihr Euch auf Auslandseinsätze einstellen. In Deutschland kann man in Hamburg und in München bei der Bundeswehr studieren. Das Bewerbungsverfahren ist sehr schwierig, dafür ist das Studium kostenlos. Bis zum 25. Lebensjahr könnt Ihr außerdem kostenlos auf dem Campus wohnen.

Studienberatung

Wenn Ihr Euch noch nicht sicher seid, welches Studium das Richtige für Euch ist, könnt Ihr Euch auf verschiedene Weisen informieren. Viele Schulen, Universitäten oder Fachhochschulen bieten Studienberatungen an. Diese spezialisierten Leute können Euch am besten über aktuelle Studiengänge, verschiedene Möglichkeiten und Eure Chancen auf einen Platz informieren. Sie können Euch auch gut Vorschläge machen oder Alternativen zeigen. Es gibt zudem etliche Seiten, die verschiedene Studiengänge vergleichen, die Berufschancen hinterfragen und Euch über den Inhalt informieren. Auf vielen könnt Ihr auch Tests durchführen, die einem sagen, welches Studium am besten passen könnte. Beispiele: studieren.de, nach-dem-abitur.de, studienwahl.de. Mit der App unispotter werden Euch Unis und FHHs vorgeschlagen, die Euren Studiengang anbieten. Echt praktisch!

Wie bezahle ich mein Studium?

Ein Studium kann je nach Art und Dauer ziemlich teuer sein. Durchschnittlich kostet ein Studium pro Monat zwischen 600 und 1500 Euro. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Eure kommenden Ausbildungsjahre zu finanzieren oder zu unterstützen. Erster Anlaufspartner sind auch rechtlich gesehen immer Eure Eltern. Sollten diese den Betrag nicht oder nur schwer zahlen können, gibt es für Euch viele Möglichkeiten finanzielle Unterstützung zu bekommen.

Studienfinazierung

  • BaföG ist eine staatliche Förderung zur Studienfinanzierung. Sie besteht zur Hälfte aus einem Darlehen und zur anderen Hälfte aus einem Zuschuss. Das bedeutet, Ihr müsst im Regelfall nur die Hälfte eures Bezugs zurückzahlen. Weitere Infos über Euren Anspruch, Beantragung und mehr findet Ihr hier.

  • Ein Darlehen eurer Bank kann Euch Euer ganzes Studium finanzieren, ohne dass Ihr oder Eure Eltern in finanzielle Not geraten. Dieses Darlehen müsst Ihr aber anders als beim BaföG komplett zurückzahlen. Informiert Euch am besten bei der Bank Eures Vertrauens über mögliche Angebote!

  • Ein Nebenjob ist etwas ziemlich Praktisches bei Eurem Studium. Ihr könnt nebenbei etwas Geld verdienen (vor allem am Wochenende ist immer Zeit dazu) und Ihr macht weitere Arbeitserfahrungen, was zusätzlich Eurem Lebenslauf zu Gute kommt. Vor allem in Studentengegenden bieten viele Unternehmen flexible Arbeitszeiten an und suchen immer Hilfe bei kleineren Tätigkeiten.

  • Stipendien sind nicht nur für Überflieger mit 1,0er-Durchschnitt, sondern auch für viele andere Gruppen. Viele Stiftungen bieten Förderangebote für Immigranten, Arbeiterkinder, Politisch oder Kirchlich engagierte und auch körperlich einegeschränkte Menschen an. Mit einer Bewerbung könnt Ihr nichts falsch machen und es alle mal versuchen!

Nicht verpassen!

Wenn Ihr Euer Studium dieses Jahr zum Wintersemester 2017/18 beginnen wollt, solltet Ihr unbedingt die Bewerbungsfristen einhalten. Diese sind in dem ungefähren Zeitraum vom 15.04. bis zum 15.08.2017. Die Frist ist jedoch bei jeder Fachhochschule oder Universität anders, daher informiert Euch früh genug über die Fristen. Es kann außerdem sein, dass in manchen Studiengängen ein Bewerbungsgespräch oder ein Auswahlverfahren notwendig ist. Dafür müsst Ihr Euch meistens schon Anfang des Jahres bewerben.

Weitere Artikel rund um das Thema studieren findet Ihr hier. Viel Spaß beim Lesen!

Lest auch: Eure Möglichkeiten nach der Schule: Abitur geschafft und dann?

Nach der Schule gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, da kann man schnell überfordert sei ...

Lest auch: Genie, Hipster, Besserwisser: 20 Studententypen, die Ihr bestimmt kennt

Während des Studiums sitzt man zahlreiche Stunden in Vorlesungen oder Seminar zusammen. Dabei begegnen einem viel ...

Lest auch: Erst-Semestler-Fehler: 10 Dinge, an denen man einen Ersti sofort erkennt

Wer kennt das nicht... Ein neues Semester beginnt und man erkennt sie sofort: Verwirrte Erstis streifen überall a ...

comments powered by Disqus