Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Traumhochzeit Kate & William

So wird das Paar geschützt

Sicherheit London Hochzeit

Polizisten sichern London im Zuge der royalen Traumhochzeit.

Dier Angst vor Stalkern oder Terroranschlägen ist zur Hochzeit besonders hoch.

London - Wenige Tage vor der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton hat die Polizei in London das Kanalsystem, Laternenmasten und Ampeln auf Sprengstoff und Waffen durchsucht. Die Beamten durchkämmten sämtliche Risikogebiete entlang der´Hochzeitsroute, schauten unter Gully-Deckel und brachen Sicherheits-Siegel auf, berichtete die Polizei am Dienstag (19.04.2011). Die Aktion gehe in den kommenden Tagen bis zur Hochzeit am 29. April
weiter. "Unsere Polizisten sind darauf spezialisiert, umsichtig zu sein und Gebiete zu untersuchen, wo Gefährliches versteckt sein könnte", sagte der Chef der Suchteams, Ian Fairman. Am Hochzeitstag selber werden tausende Polizisten, darunter auch Sicherheitskräfte in Zivil, im Einsatz sein.

Mit hunderten Mitgliedern der britischen und ausländischer Königsfamilien, Regierungsvertretern aus dem In- und Ausland sowie vielen Prominenten als Gästen gilt die Hochzeit als ein extrem gefährdetes Ziel für einen Terroranschlag. Auch Aktionen von Monarchiegegner und Anarchisten werden befürchtet. Die Polizei will zudem peinliche Aktionen wie die von einer Demonstration im vergangenen Dezember vermeiden. Damals waren Demonstranten direkt an einen Rolls Royce herangekommen, in dem Prinz Charles und seine Frau Camilla saßen. Obwohl den beiden nichts passierte, war eine Diskussion um fehlende Sicherheitsvorkehrungen aufgekommen.

Kosten für die royale Sicherheit: 23 Millionen Euro

Neben der Terrorgefahr bereitet sich die Polizei aber auch auf´das Risiko vor, dass von Stalkern der königlichen Familie ausgehen könnte. Mehrere britische Zeitungen berichteten, dass einige bekannte Stalker - Menschen, die zum Beispiel prominente Personen verfolgen und extrem belästigen - bereits kontaktiert und vorgewarnt worden seien. Berichten der Zeitungen "Daily Mail" und "Daily Mirror" zufolge soll auch die Polizei in Deutschland miteinbezogen worden sein, um Stalker-Aktionen von dort vorzubeugen. Laut "Mirror" treffen jährlich 10.000 Briefe von psychisch Kranken im Palast ein. Zwei Drittel der Stalker der Königlichen sollen Männer sein.

Während sämtliche Kosten der eigentlichen Hochzeit - wie etwa der Empfang, die Blumen oder das Essen - von der königlichen Familie und den Middletons bezahlt werden, kommt der Staat für die Sicherheitskosten auf. Diese sollen nach Schätzungen bis zu 20 Millionen Pfund (rund 23 Millionen Euro) betragen.

Lesen Sie auch zur royalen Hochzeit von Kate und William: