Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Monacos Fürstenpaar

Albert und Charlene sind empört

Fürst Albert von Monaco und Charlene

Seit rund einem Monat sind Fürst Albert und Fürstin Charlene verheiratet.

Nachdem ihnen zu Ohren gekommen ist, was für Gerüchte über ihre Ehe im Umlauf sind, zeigen sich Fürst Albert und Charlene empört.

Monaco - Die Gerüchte vor der Hochzeit und auch während ihrer Flitterwochen haben Fürst Albert II und seine frisch angetraute Ehefrau Charlene total entrüstet. In einem Interview mit ‚Nice Martin‘ sagt er:

„Es ist bedauerlich, wie sich die Presse auf diese Gerüchte gestürzt hat, ohne die Informationen auf ihre Echtheit zu prüfen. Ich finde es unwürdig von Ihren Kollegen. Ich habe immer die Meinungsfreiheit respektiert. Aber diese Verbreitung von falschen Tatsachen ist bedauernswert und strafbar.“

Den Gerüchten nach stimmte nichts, bis auf die Tatsache, dass das Paar eine Nacht in getrennten Schlafzimmern verbrachte. Begründung dafür war allerdings, dass Albert an einem Internationalen Komitee teilgenommen hat und er seine Frau nicht  so früh aufwecken wollte.

Bis auf das Ärgernis über die Gerüchte haben die beiden wunderbare Flitterwochen in Mosambik verbracht.