Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hochzeitsvorbereitungen in Monaco

Stilvoll und unaufgeregt

Prinz Albert Charlene Wittstock Juni 2011

Prinz Albert von Monaco und Charle Wittstock geben sich am 1. Juli standesamtlich das Jawort.

Ein Hype wie bei der Hochzeit von Kate und William oder Victoria und Daniel ist nicht ausgebrochen. Die Monegassen freuen sich aber trotzdem auf die Hochzeit von Charlene und Fürst Albert II.

Monaco – Klein, aber fein! Bei rund 34.000 Monegassen steigt der Blutdruck stetig an, denn Sie freuen sich, dass ihr Staatsoberhaupt, Fürst Albert II., bald sein privates Happy End findet. Am 1. Juli heiratet er seine Charlene Wittstock standesamtlich, am 2. Juli geben sie sich kirchlich das Jawort. Und das wurde in den Augen der Fürstentum-Bewohner auch langsam Zeit. Vieles haben sie ihm verziehen – vor allem die vielen Affären und die dann doch offiziell zugegebenen zwei unehelichen Kinder. Sei’s drum! Jetzt wird geheiratet.

Und die Braut ist der großen Ikone Monacos, Alberts Mutter Grace Kelly, wie aus dem Gesicht geschnitten. Die feinen Züge, die majestätische Haltung, die streng zurückgekämmten Haare und die vielen Charity Projekte, die sie schon jetzt übernimmt (oftmals für ihr Heimatland Südafrika) – die ehemalige Schwimmerin geht bereits perfekt in ihrer zukünftigen royalen Rolle auf und tritt in die Fußstapfen der legendären Gracia Patricia, die 1982 an den Folgen eines Autounfalls früh verstorben ist.

Wo sind denn die Souvenirs?

Ein deutlicher Unterschied zu den vergangenen royalen Hochzeiten ist allerdings beim Angebot nach Souvenirs auszumachen. Nur Weniges gibt es in dieser Hinsicht im Fürstentum. Hier und da eine Karte mit dem Brautpaar, vielleicht noch eine goldene Tasse mit dem Konterfei der beiden, mehr allerdings nicht.

Nichtsdestotrotz fiebern die Monegassen dem Hochzeitstag entgegen, vor allem auch, weil sie alle (!) vom Fürsten zu einem Hochzeitsumtrunk eingeladen werden. Da lässt sich das Fürstentum nicht lumpen.

Was allerdings ein wenig einfallslos wirkt, jedenfalls finden wir das, ist das bisherige Hochzeitsgeschenk Alberts an seine Charlene. Mag sein, dass das teure Geschmeide eher in einem intimeren Moment übergeben wird, aber ein Smart mit Elektroantrieb? Klar, der Fürst will sich von seiner grünen Seite zeigen, auch seine Zukünftige engagiert sich für Umweltprojekte, aber zur Hochzeit?

Laut Medienberichten habe er ihr einen Smart mit Elektroantrieb geschenkt, berichtet das französische Magazin "Closer" in seiner jüngsten Ausgabe. Hintergrund: auch das Hochzeitsauto soll umweltfreundlich und ein Hybrid-Auto sein. Wir sind gespannt und berichten natürlich für Sie von der Traumhochzeit in Monaco.