Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Er tanzt zu Reggae Musik und sprintet gegen Usain Bolt

Prinz Harry zu Besuch in Jamaika

Prinz Harry

Seit Freitag (02.03.12) ist Prinz Harry als Vertretung für die Queen unterwegs.

Bei seiner Station in Jamaika zeigt Prinz Harry seine Sprint- und Tanzkünste und gewinnt dabei gegen den schnellsten Mann der Welt.

London, 07.03.12

Prinz Harry (27) hat bei seiner ersten offiziellen Übersee-Tour die Werbetrommel für seine Großmutter, die britische Königin Elizabeth II., gerührt.

Sprint gegen den schnellsten Mann der Welt

Am Dienstag machte er Station in Jamaika und trat dort unter anderem ein Wettrennen gegen den schnellsten Mann der Welt, den Sprint-Meister Usain Bolt, an. Dabei gewann er das 20-Meter-Rennen sogar, allerdings nur, weil Harry zu früh startete und Bolt erst gar nicht richtig loslegte.

Kinder übernehmen die anstrengenderen Reisen

Harry ist seit Freitag unterwegs und war bereits in Belize und auf den Bahamas. Er vertritt die Queen, die dieses Jahr ihr 60. Thronjubiläum feiert. Während die 85-Jährige Großbritannien bereist, übernehmen ihre Kinder und Enkelkinder die anstrengenderen Reisen in die Länder des Staatenbundes Commonwealth, deren Staatsoberhaupt die Queen zum Teil ist.

Diskussion über Abschaffung der Queen als Staatsoberhaupt

In Jamaika war Harry mit einer Diskussion über die Abschaffung der Queen als Staatsoberhaupt konfrontiert, die auch in anderen Commonwealth-Ländern läuft. Die Premierministerin Jamaikas, Portia Simpson Miller, sagte dem Sender BBC, es sei Zeit für ihr Land, sein „Schicksal selber in die Hand zu nehmen“. Bei einer Versammlung junger Menschen in einem Sportstadion in Nassau auf den Bahamas hatte Harry am Montag gesagt: „Die Queen würde sich riesig freuen, das hier zu sehen, und in ihrem Namen gratuliere ich euch allen.“ Daheim wurde die Reise des einst als Partyprinz verschrienen Harrys als Erfolg gefeiert.

(dpa)

Hier sehen Sie Prinz Harrys Sprint gegen Usain Bolt:

Prinz Harry zeigt seine Tanzkünste: