Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Urteil - Erfolg für Kate und William

Gericht untersagt Verbreitung der Oben-ohne-Fotos

Nanterre, 18.09.2012
Kate und William in der Südsee September 2012

Die heimlich aufgenommenen Oben-ohne-Fotos der britischen Herzogin Kate dürfen nicht weiter verbreitet werden.

Die heimlich aufgenommenen Oben-ohne-Fotos der britischen Herzogin Kate dürfen nicht weiter verbreitet werden.

Das französische Klatschmagazin "Closer" darf die heimlich aufgenommenen Oben-ohne-Fotos der britischen Herzogin Kate nicht weiter verbreiten. Ein Gericht in Nanterre bei Paris untersagte dem Blatt am Dienstag die Verwendung der Aufnahmen.

Nach der Entscheidung muss "Closer" alle Fotos der Serie innerhalb von 24 Stunden an die Royals aushändigen. Dem Magazin droht sonst eine Strafe von 10.000 Euro. Die aktuelle Ausgabe darf indes weiter verkauft werden. Die Bilder kursieren außerdem im Internet und wurden inzwischen auch in Irland und Italien gedruckt. Prinz William und seine Frau Kate haben damit einen ersten juristischen Erfolg erzielt. Unabhängig davon wurden nach einer Anzeige der Royals am Dienstag auch Vorermittlungen für ein Strafverfahren eröffnet.

Die Bilder erschienen allerdings nicht nur in "Closer", sondern sind inzwischen auch in Irland und Italien gedruckt worden. Die Fotos waren bei einem Privaturlaub der beiden in der Provence geschossen worden. Sie sind inzwischen auch von anderen Zeitschriften veröffentlicht worden.

 

 

Schwierige Rechtslage

Das Strafverfahren ist aber ein gesonderter Fall. Die Bilder sind nicht nur bei "Closer" in Frankreich erschienen, sondern inzwischen auch in Irland und im italienischen Boulevardblatt "Chi".

In Tuvalu trotz Tohuwabohu

Unterdessen ist für Prinz William und seine Frau Kate der letzte Tag ihrer Asien-Pazifik-Tour in der Südsee und damit weit weg von dem Fotoskandal in der Heimat angebrochen. Die beiden wurden am Nachmittag Ortszeit (7 Uhr MESZ) in dem winzigen und vom Klimawandel bedrohten Inselstaat Tuvalu erwartet. Starke Männer sollten die beiden auf dekorierten Thronstühlen durch die Menge tragen, berichteten australische Medien.

Die Royals wollten Schulen besuchen und eine Kokosnusspalme in Augenschein nehmen, die Königin Elizabeth bei ihrem Besuch 1982 pflanzte. Sie sollten im Haus eines australischen Marineoffiziers übernachten, twitterte einer der begleitenden Journalisten. Die frühere britische Kolonie hat nur gut 10.000 Einwohner und ist mit 25 Quadratkilometern Landfläche eines der kleinsten Länder der Welt.

William und Kate treten am Mittwoch (19.09.2012) die Heimreise an.

(dpa/aba)