Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Private Nachrichten

Royales Handy gehackt

London, 20.12.2013
Kate, William, Royal

Sie halten ihr Privatleben so gut es geht aus der Öffentlihkeit heraus.

In dem Abhör-Prozess gegen eine britische Klatschzeitung, sind jetzt private Nachrichten von Prinz William an Herzogin Kate veröffentlicht worden.

Sie gelten weltweit als das Traumpaar: Prinz William und Herzogin Kate. Lange hatte man auf die Hochzeit der Royals gewartet, jetzt haben sie bereits einen fünf Monate alten Sohn. Das Privatleben der royalen Familie wird so gut es geht vom Palast gewahrt, doch gänzlich kann es eben nicht vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden. Jetzt wurden private Nachrichten der Royals veröffentlicht.

Royale Nachrichten

Die Zeitung "News Of The World", die inzwischen eingestellt wurde,  steht derzeit bezüglich des Verdachts von Lauschangriffen in London vor Gericht. Jetzt kam heraus, dass auch Kate Middletons Handy gehackt wurde. Das Gericht las zur Beweislage nun private Nachrichten der Royals vor, die in der Zeit vor der Hochzeit von Kate und William versendet worden waren.

Laut der "BBC News UK" gab Prinz William seiner Angebeteten den Kosenamen "Babykins", was so viel bedeutet wie "Süße". William war zu der Zeit an der Militärakademie Sandhurst und wurde hier zum Offizier ausgebildet. In einer Nachricht an Kate soll der Prinz gewitzelt haben, dass er fast in einen Hinterhalt geraten sei und "fast erschossen wurde". Die Munition sei natürlich nicht scharf gewesen, jedoch wäre es doch arg peinlich geworden.

In einer weiteren Nachricht an Kate soll Prinz William laut "Daily Mail" geschrieben haben: "Meinem Kopf geht`s gut. Ich habe eben erst deine Mitteilung bekommen. Oh, meine kleine Süße! Ich hoffe, dir geht`s gut!".

Verleger vor Gericht

Die privaten Nachrichten unter den Royals soll der Reporter Goodman für exklusive Schlagzeilen benutzt haben wie: "Will will, dass das Mädchen, das er `Babykins` nennt, seine Prinzessin wird".

Der Prozess um den Ex-Verlagschef Brooks wird in den kommenden Wochen fortgesetzt. Allen Angeklagten bestreiten die Vorwürfe. Sie werden unter anderem der Bestechung und dem Hacken in Telefone bezichtigt.

(vun)

comments powered by Disqus