Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Es läuft alles ganz normal"

Kate bekommt ihr Royal-Baby

London, 22.07.2013
St Mary's Hospital in London

Kate liegt auf der Geburtsstation in einem Privatflügel der Londoner Klinik St Mary's Hospital.

Die Geburt des ersten Kindes von Prinz William und seiner Frau Kate steht scheinbar unmittelbar bevor. Bisher liefe alles ganz normal. 

Die Geburt des ersten Kindes von Prinz William und seiner Frau Herzogin Kate steht unmittelbar bevor: Die hochschwangere Kate ist am Montagmorgen ins Krankenhaus gekommen. Sie habe Wehen bekommen und sei in einem frühen Stadium der Geburt, teilte der Palast mit. Sie sei gemeinsam mit ihrem Mann mit dem Auto ohne Polizeieskorte in die Klinik gebracht worden. Sie sollen durch einen Hintereingang ins Krankenhaus gelangt sein. Alle hoffen auf eine Geburt ohne Komplikationen. 

Medien und Royal-Fans vorm Krankenhaus

Die 31-Jährige liegt wie zuvor geplant auf der Geburtsstation in einem Privatflügel der Londoner Klinik St Mary's Hospital. Dort war auch William (31), Sohn von Thronfolger Prinz Charles und Prinzessin Diana, zur Welt gekommen. Nach Angaben der BBC hatte die Geburt von William rund 16 Stunden gedauert. Medien und Royal-Fans hatten seit Tagen auf die Nachricht von Kates Ankunft im Krankenhaus gewartet. Offiziell war vom Palast nie ein genauer Geburtstermin genannt worden. Es hatte lediglich geheißen, das Kind werde im Juli erwartet. Medien hatten über einen Termin Mitte Juli spekuliert und gingen am Montag davon aus, dass das Royal Baby leicht verspätet sei.

"Es läuft alles ganz normal"

Ein Sprecher des Palastes teilte bereits mit, dass alles ganz normal verliefe. Für die Bekanntgabe nach der Geburt haben William und Kate sich für eine traditionelle Variante entschieden. Sobald das Kind da ist und Queen Elizabeth sowie Premierminister David Cameron informiert sind, wird eine von den Ärzten unterzeichnete Mitteilung auf den Weg gebracht. Das Schriftstück, auf dem das Geschlecht, aber vermutlich noch nicht der Name des Kindes stehen wird, soll mit einem Auto vom Krankenhaus zum Buckingham Palast geschickt werden. Dem Wagen könnten Kameras folgen Das Papier wird auf eine Staffelei hinter dem Haupttor des Palastes gestellt. Auf dieses Weise wurde bereits die Geburt von William verkündet. Es wird erwartet, dass Kate und William beim Verlassen des Krankenhauses sich mit dem Neugeborenen präsentieren. 

Geschlecht noch nicht klar

Das Kind wird neuen Gesetzen zufolge unabhängig von seinem Geschlecht an die dritte Stelle der britischen Thronfolge rücken - auch wenn es ein Mädchen wird und noch ein Junge nachkommt. Ob ihr erstes Kind ein Mädchen oder Junge wird, hatten Kate und William nach Angaben eines Palastsprechers vorher nicht wissen wollen. Zum Ärzteteam, das sich um Kate kümmert, gehört unter anderem der frühere Gynäkologe der britischen Königin Elizabeth II., Marcus Setchell. Auch der derzeitige Frauenarzt der Queen, Alan Farthing, ist dabei. Vor den Türen des Privatflügels des St. Mary's-Krankenhauses, dem sogenannten Lindo-Wing, haben seit Wochen Medien aus aller Welt Kameras aufgebaut und berichten zum Teil live.

Auf der Internetseite der "Sun" gibt es einen Live-Stream, einen sogenannten "Baby Monitor". Dieser dokumentiert jede Person, die das Krankenhaus betreten oder verlassen.  Hier gelangen Sie zum "Baby Monitor".

 

(dpa/lhö/pgo)

comments powered by Disqus