Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Prinz Harry

Schreibtischjob statt Arbeit beim Militär

London , 17.01.2014
Prinz Harry, Prinz William

Nun sind sowohl Prinz Harry als auch Prinz William nicht mehr im Militärdienst als aktive Soldaten.

Von seiner Rolle als aktiver Soldat will Prinz Harry nun zu einem Schreibtischjob wechseln.

Prinz Harry (29) wechselt aus seiner aktiven Rolle beim Militär zu einem Schreibtischjob.

Militärspektakel organisieren

Der Vierte der britischen Thronfolge werde künftig in der Abteilung in London stationiert sein, die große Militärspektakel und Zeremonien wie etwa die jährliche Parade «Trooping the Colour» zum Geburtstag seiner Großmutter Queen Elizabeth II. organisiert, teilte der Palast am Freitag mit.

Organisation von Militärauftritten

Sein Arbeitsplatz wird mitten in London in der Nähe des Buckingham Palastes sein. Harry hatte in den vergangenen Jahren als Ko-Pilot und Schütze eines Apache-Hubschraubers Dienst getan. Zuletzt war er vor rund einem Jahr in Afghanistan gewesen. Medien spekulierten, der Büroeinsatz sei wichtig für Harrys Aufstieg beim Militär. Zu einer erfolgreichen Offiziers-Karriere gehöre auch Erfahrung in der Verwaltung.

Reise zum Südpol

Sein letztes Projekt war die Reise zum Südpol für die wohltätige Organisation "Walking With the Wounded". Hier hat er gemeinsam mit Kriegsveranen ein Wettrennen in der Antarktis durchgeführt, das Gelder für die Organisation einbringen sollte. Wegen Schneestürmen wurde das Rennen jedoch vorzeitig abgebrochen. Die verschiedenen Teams sind am Ende gemeinsam die letzten Kilometer bis zum Ziel gelaufen. Das Ziel Medienaufmerksamketi für sich zu gewinnen, konnte aber mit Sicherheit erreicht werden. Für Prinz Harry war es bereits das zweite Mal, dass er sich Schnee und Kälte ausgesetzt hat, um der Organisation zu helfen.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus