Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Süße Weihnachtsgrüße

Die Royals wünschen frohe Weihnachten

London, 19.12.2015
Weihnachtskarte der Royals 2015

Eine Familie zum Knuddeln. Die Royals wünschen fröhliche Weihnachten.

Der Kensington Palace hat ein neues zuckersüßes Bild der royalen, britischen Familie veröffentlicht - außerdem gab's eine spannende Neuigkeit aus Prinz Georges Leben.

Ein kleiner Prinz wird langsam groß: Prinz William und Kate (beide 33) schicken ihren Sohn George ab Ende Januar 2016 in den Kindergarten. Der Zweijährige werde die Kindertagesstätte der Westacre Montessori School in Norfolk besuchen, teilte der Palast am Freitag (18.12) mit. Damit haben sich die beiden Royals für eine Kita entschieden, die nah an ihrem Wohnsitz Anmer Hall liegt und einen reformpädagogischen Ansatz verfolgt.

Spaß am Lernen

Im Zentrum soll dort nach eigenen Angaben die Förderung der natürlichen Neugier und des Spaßes am Lernen stehen. Begründet hat diese Pädagogik die Italienerin Maria Montessori. Auch Georges Großcousine Eugenie (25), die Tochter von Queen-Sohn Prinz Andrew, hat eine Montessori-Schule besucht.

Keine Extrawürste für den Prinzen

Eine Extrawurst soll der künftige König, der auf Platz drei der britischen Thronfolge steht, nicht bekommen. "Er wird die selbe besondere Erfahrung machen wie all unsere Kinder", teilte die Kita mit. Kate und William baten in der Mitteilung auch vorausschauend um Respekt für die Privatsphäre ihres Sohnes, des Kita-Personals und der anderen Kinder und Eltern. Auch wenn die Regenbogenpresse sich im Vergleich zu früher zurückhält, gibt es immer wieder Probleme, etwa mit Paparazzi in den Gärten von Anmer Hall.

Süßes Weihnachtsfoto

Zudem veröffentlichten William und Kate ein neues Bild ihrer jungen Familie. Es zeigt die Eltern mit George und der im Mai geborenen Prinzessin Charlotte im Garen des Kensington-Palasts zwischen Herbstlaub. George trägt eine kurze blaue Hose, Charlotte sitzt auf dem Knie von Mama Kate. Aufgenommen hat es der Fotograf Chris Jelf im Oktober 2015.

(dpa/san)

comments powered by Disqus