Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die Bachelorette

Schneeflittchen und ihre sieben Zwerge im All-Inclusive-Urlaub

Hamburg, 14.08.2014
Bachelorette Anna

Ui, Bätschi Anna hat sich verliebt! In wen? In alle übrigen Kandidaten! Was für eine Überraschung!

Sieben Zwerge, ein Schneeflittchen und auch ein böser Wolf: Für die fünfte Folge der Bachelorette hat RTL tief in der Märchenkiste gekramt.

Kein Sex für Marvin, keine Rose für Aurelio: So langweilig war Märchen noch nie. Nur mit einer Sache konnte "Die Bachelorette“ den Zuschauer am Abend vor dem Einschlafen bewahren: Kandidat Luke war diesmal gar nicht "lucky“ und rannte voll Karacho gegen eine Glasscheibe! In Endlos-Wiederholung überbrückte RTL damit gefühlt Dreiviertel der All-Inclusive-Urlaubs-Doku.

Männer-Urlaub

Leider war damit der unterhaltsame Teil der Sendung auch schon beendet. Während die Sieben Zwerge auf Männer-Urlaub literweise Alkoholisches in sich hineinschütteten versuchte Schneeflittchen alias Anna Hofbauer so etwas wie Gespräche mit den Männchen zu führen.  

Der Wolf mag keinen Spaß

Beim Gruppendate hatten wieder alle wahnsinnig viel Alkohol, nur Aurelio machte auf armen, kleinen Italiener und schmollte alleine in der Ecke. Mit der Rolle als einer von Sieben Zwergen war der Schmierling und selbsterklärte Freund von George Clooney gar nicht einverstanden, viel lieber würde er das Märchen ändern und den bösen Wolf mimen. Aber seine kleinen Kumpels fanden das Verhalten des Macho-Mans nicht besonders cool und hatten keine Lust mehr mit ihm zu spielen.

Ein Luke ohne Ecken und Kanten

Luke, der nach einem Zusammenprall mit einer Glastür anscheinend Teile seines Verstandes einbüßte, schoss mit Amors Pfeilen wild umsich, verfehlte aber Annas Herz. Im Zwiegespräch wollte Anna den bösen Luke sehen, doch nach einigem Rumgestammel und "er wäre ja mal zu spät“ wurde jedem Zuschauer klar: Nein, Luke kann nicht böse sein. Und auch Anna sah das ein, bezeichnete sich selbst als dumm und schoss den verliebten Trottel später ins Aus.

Schmuse-Alarm für Bätschi und ihre Kuschelteddys

Die Nacht verbrachte die paarungswillige Anna auf dem Hofbäurschen Schloss in dieser Nacht jedoch nicht allein. Statt Hofnarr Luke holte sie sich den ewigen Single Marvin ins Schlafgemach. Vor Sex konnte sich der Charmeur allerdings drücken und quatschte Anna stattdessen bis fünf Uhr morgens das Ohr ab, was die anderen Kandidaten am Morgen mit Beifall kommentierten.

Schwester hübscher als Bachelorette

Vor der Nacht der Rosen stahl Königin Elisabeth ihrer Bachelorette-Schwester Anna trotz 90er Jahre Jeansjacke die Show. Selbstbewusst und weniger Ecstasy- euphorisch als ihre Schwester führte sie einen Kandidaten nach dem Anderen auf die Bank der Wahrheit und prüfte sie auf Herz und Lästerfähigkeit.

Da warens nur noch vier...

Gemeinsam fällten sie die Entscheidung: Der Italiener-Stripper-Wolf muss gehen! Ihm folgen in die Heimat Langweiler-Luke, und wer-war-das-nochmal-Manuel. Auch in der nächsten Folge setzt RTL auf die Märchen-Masche: Dann werden die bösen Schwiegermütter besucht…

(ama)

comments powered by Disqus