Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neuer 007 heißt "Spectre"

Christoph Waltz ist der neue Bond-Bösewicht

London, 04.12.2014
James Bond, Spectre, Präsentation, Daniel Craig

Naomie Harris, Lea Seydoux, Daniel Craig, Monica Bellucci and Christoph Waltz spielen im neuen Bond "Spectre".

Christoph Waltz wird Daniel Craig im neuen James Bond Blockbuster "Spectre" als Bösewicht gegenüber- stehen. Bond-Girl wird Léa Seydoux.

007-Regisseur Sam Mendes und Produzentin Barbara Broccoli haben am Donnerstagmittag den Cast des neuen James Bond Blockbusters "Spectre" vorgestellt. Neben Daniel Craig, der nach "Casino Royal", "Ein Quantum Trost" und "Skyfall" zum vierten Mal 007 spielt, wird Christoph Waltz, der vor kurzem einen "Walk of Fame"-Stern bekommen hat, mit dabei sein. Der 58-Jährige wird den Bösewicht "Oberhauser" spielen und damit der Gegenspieler von Daniel Craig sein.

Monica Belucci & Léa Seydoux sind Bond-Ladies

Der darf sich auf sein neues Bond-Girl Léa Seydoux freuen. Die 29-jährige französische Schauspielerin hat unter anderem in "Grand Budapest Hotel" mitgespielt. Gedreht wird der neuen Bond-Film ab Montag (08.05.) unter anderem in Österreich, London, Rom, Tanger in Marokko und Mexiko City. In die Kinos kommt "Spectre" im Oktober 2015.

Das sagt unser Kino-Insider Christian Aust

Endlich wurde das Gerücht bestätigt: Christoph Waltz ist Teil des Ensembles des 24. Bond Abenteuers "Spectre". Zwar wurde seine Rolle nicht offiziell definiert. Aber ebenfalls als Gerücht kursierte bereits im Internet, dass Waltz den bekanntesten Schurken des Bond-Universums spielen soll: Ernst Stavro Blofeld. Bloveld tauchte bereits in mehreren Bond-Filmen auf, wurde unter anderen von Telly Savalas gespielt und war Vorbild für "Dr. Evil" in Mike Meyers Bond-Parodie "Austin Powers". Blovelds Markenzeichen sind seine Glatze und die weiße Angorakatze. Dafür spricht der Titel des Films. Denn Bloveld ist Chef der berüchtigten Terror-Organisation SPECTRE (Special Executive for Counter-Intelligence, Terrorism, Revenge and Extortion). Deshalb ist es auch durchaus denkbar, dass Christoph Waltz eine größere Rolle haben könnte, als Bond-Schurken normalerweise zugestanden wird.

Die Dreharbeiten werden rekordverdächtige sieben Monate dauern. Gedreht wird unter anderem in den legendären Londoner Pinewood Studios, in London, Rom, Mexico City, Tanger, Marokko und im österreichischen Sölden. Bond wird natürlich nicht nur Ski fahren, sondern bekommt auch ein neues Bond-Auto: den Aston Martin DB10, eine gelungene Mischung aus Moderne und Tradition. Sam Mendes liebt es, klassische Retro-Elemente des Bond-Universums wieder zu beleben. Für das Drehbuch ist wieder das erfolgreiche Autoren-Team um John Logan verantwortlich, dass bereits "Skyfall", den erfolgreichsten "Bond" aller Zeiten geschrieben hat.

Sam Mendes präsentierte ebenfalls die neuen Frauen im Team. Schon seit "Skyfall" ist die Bezeichnung "Bond-Girls" out. Mendes kündigte die Damen wieder als "Bond-Ladies" an. Lea Seydoux stand bereits vorher fest. Sie soll die Rolle der "Madelaine Swan" spielen. Die Überraschung der Cast-Liste ist Monica Belucci als "Lucia Sciarra". Bislang waren inoffiziell Super-Model Cara Delevingne und Sängerin Rihanna im Gespräch gewesen. Die könnte allerdings immer noch den Bond-Song singen.

Waltz präsentierte sich in London mit der für ihn typischen Mischung aus guter Laune und Bescheidenheit. Er strahlt von einem Ohr zum anderen, als er Regisseur Sam Mendes die Hand schüttelt. Siegerposen sind ihm sympathischerweise fremd. Der Film soll in Deutschland am 29. Oktober 2015 starten.

(dpa / ste) 

comments powered by Disqus