Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kult-Chopper

Peter Fondas "Easy Rider"-Motorrad wird versteigert

Los Angeles , 18.09.2014
02 Peter Fonda Easy Rider Versteigerung

Wyatt (Peter Fonda) und seine Harley Davidson Maschine.

Peter Fondas Kult-Motorrad aus dem Film "Easy Rider" soll nach Schätzungen bei der Versteigerung etwa eine Million Dollar einbringen. 

45 Jahre ist es nun her, dass der Kult-Film "Easy Rider" auf den Kino-Leinwänden erschienen ist. Nun soll das letzte erhaltene Chopper-Motorrad für mindestens eine Million Dollar am 18. Oktober im Auktionshaus "Profiles of History" im kalifornischen Calabasas versteigert werden.

Darum geht es bei "Easy Rider"

Gemeinsam mit Freund Billy (Dennis Hopper) fährt Wyatt (Peter Fonda) mit dem Motorrad von Mexiko nach New Orleans. Dort wollen die Rebellen mit ihren geschmuggelten Drogen das große Geld machen und ziehen auf dem Weg dorthin immer wieder die Feindschaft der intoleranten Gesellschaft auf sich. "Easy Rider" gilt als Roadmovie mit Kultfilmstatus.

Klassischer Chopper mit Besonderheiten

Die Harley Davidson Maschine, die Peter Fonda in „Easy Rider“ durch Amerika begleitet hat, hat die typischen, flach angestellten Vorderradgablen mit hohem Lenker. Die Auspuffrohre sind verchromt und als Fischflossen geformt. Was die Maschine so besonders aussehen lässt, ist der tränenförmige Tank, in dem die Filmcharaktere Wyatt und Billy ihr Geld aus Drogengeschäften versteckten. Er ist nach der Idee Fondas mit der US-Flagge dekoriert.

Fonda garantiert Echtheit

Die Echtheit des Kult-Choppers garantieren drei Briefe. Einer von ihnen ist von Peter Fonda selbst unterschrieben. Auch Dan Haggerty, der frühere Besitzer des Motorrads, und das nationale Motorradmuseum, in dem es zwölf Jahre lang ausgestellt wurde, bürgen durch ihre Unterschrift für die Echtheit.  

"Sie ist eine Ikone"

Der aktuelle Besitzer Michael Eisenberg, der einst mit Fonda und Hopper ein Restaurant in Los Angeles führte, verkaufe die Maschine, weil sie öffentlich zugänglich sein solle. "Sie ist eine Ikone. Sie muss auf ein Podest.", so Eisenberg. Er selbst kaufte sie Haggerty ab.

Insgesamt vier Maschinen für „Easy Rider“ gebaut

Drei der vier Motorräder, die eigens für den Kultfilm gebaut wurden, sind bereits geklaut worden, bevor der Film in die Kinos kam. "Sie wurden nie wieder gefunden." sagte Haggerty, der die Chopper während der Dreharbeiten in seiner Obhut hatte. 

 

(asc)

comments powered by Disqus