Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Trauer um Richard Kiel

James Bond "Beißer" ist gestorben

Fresno, 11.09.2014

Richard Kiel (vorn im Bild) hier mit James Bond Darsteller Roger Moore.

Der als James-Bond-Gegenspieler "Beißer" bekanntgewordene Schauspieler Richard Kiel ist tot.

Der als James-Bond-Gegenspieler "Beißer" bekanntgewordene Schauspieler Richard Kiel ist tot. Wie die "Los Angeles Times" und das Promiportal "TMZ.com" berichteten, starb Kiel am Mittwoch (10.09.) in einem Krankenhaus im kalifornischen Fresno im Alter von 74 Jahren.

Beliebter Antiheld

Eine Todesursache sei nicht genannt worden. Der mehr als 2,10 Meter große Hüne redete in den beiden Bond-Filmen nur in Ausnahmefällen, zeigte aber gern sein furchterregendes Gebiss, mit dem er zur Not auch Stahl knacken konnte. Kiel hat in "Der Spion, der mich liebte" (1977) und "Moonraker - streng geheim" (1979) die undankbare Aufgabe, immer wieder auf 007 loszugehen.

Nicht nur als "Beißer" spielte sich Kiel in die Liga der klassischen Antihelden. Der 1939 in Detroit geborenen Schauspieler wurde zur Filmikone stilisiert und war sehr beliebt bei den James-Bond-Fans. Als einzigen Gegenspieler James Bonds ließen ihn die Filmemacher nicht sterben, da er bei den Fans so beliebt war. Eine Woche vor seinem Tod war er wegen eines gebrochenen Beins in das Krankenhaus eingeliefert worden, in dem er nun verstarb. Ob die Verletzung mit seinem Tod zu tun hat, ist nicht klar.

 

(aba(dpa)

comments powered by Disqus