Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tag 2 bei Promi Big Brother

Striptease in der Dusche und Krokodilstränen

Hamburg, 16.08.2015
Promi Big Brother

Playboy-Häschen Sarah stand an Tag zwei im Promi Big Brother Haus im Mittelpunkt. Erst stript sie, dann heult sie. Aber warum bloß?

Auch am zweiten Tag ging es weiter heiß her im Promi Big Brother Haus. Erst legt Sarah einen sexy Striptease in der Dusche hin, danach schluchzt sie vor der Kamera.

Bereits an Tag zwei flossen die ersten Tränen im Promi Big Brother Haus und Sarah legte gleich mit dem zweiten Strip innerhalb von 24 Stunden nach und machte sich damit vor allem bei den Männern beliebt. Mit ihrem kleinen Ministrip unter der Dusche begeisterte sie aber nicht jeden im Haus. Erst gerät sie mit Ex-Kicker David aneinander, bis dann Désirée das Fass zum Überlaufen bringt. "Ach, du bist Playmate des Jahres! Wirklich? Pff, jetzt muss ich lachen. Ganz ehrlich, da habe ich mir mehr drunter vorgestellt!", giftete sie. Autsch! Die Folge? Sekunden darauf kullern die ersten Krokodilstränen bei Sarah herunter. War das etwa schon zu viel für das kleine Herz des Playboy-Häschens? Dabei war es doch so schön harmonisch im Keller. Daniel zeigte nach 75 Minuten sein bestes Stück, was dafür sorgte, dass es ordentlich knisterte zwischen ihm und Playboy-Bunny Sarah und Menowin hatte bereits so viel Vertrauen zu seinen Mitbewohnern, dass er eine Drogenbeichte ablegte, die es in sich hat.

Vor Désirée ist niemand sicher!

Doch auch David bekam es noch zu spüren. Zwar nicht mit Worten und nicht gerade beleidigend, aber dennoch sehr aufdringlich. Die Entertainerin, die die Zuschauer am Abend vorher prompt aus dem Luxus-Bereich in den Keller steckten, nötigte ihn, das Idol ihres Sohnes, sie auf den Mund zu küssen. "Der Heiland, der Heiland meines Sohnes – und Mama fasst ihn an. Oscar, die Mama fasst Odonkor an! Ich küsse den Abgott meines Sohnes“, tönt sie. Wie peinlich, oder Oscar? Ob fieser Zicken-Terror oder wildes Abknutschen, vor Désiée ist niemand sicher!

Nino muss eine Etage tiefer

Aber auch die Bewohner, die es sich ein Stockwerk weiter oben gemütlich gemacht haben, haben es wirklich nicht leicht. Nino de Angelo hat mit dem Alkohol zu kämpfen und Nina Kristin verliert im Prinzip nur wegen ihrer Oberweite das Battle gegen Unten. Der Sieger des Tages? Menowin, der am Vorabend noch stolz von seinen 600.000-Euro-Koks-Exzessen berichtige, denn er durfte nach oben in den Luxusbereich. Dafür wurde Nino von den Zuschauern in den Keller gewählt. Immerhin kann er dort nicht noch tiefer sinken. Oder etwa doch? Wir sind gespannt auf das, was sich in den nächsten Stunden und Tagen im Promi Big Brother Haus abspielen wird.

(jmü)

comments powered by Disqus