Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Prognosen für die Zukunft

Womit hatte "Zurück in die Zukunft" Recht?

Hamburg, 20.10.2015
Zurück in die Zukunft

Womit hatte "Zurück in die Zukunft" eigentlich Recht?

In zweiten Teil von "Zurück in die Zukunft" reisen Marty und Doc Brown ins Jahr 2015. Mit welchen Zukunftsvisionen lag der Film eigentlich richtig?

Fliegende Autos, schwebende Skateboards, selbsttrocknende Jacken und selbstschnürende Schuhe: Im zweiten Teil von "Zurück in die Zukunft" haben die Macher ihren eigenen Visionen freien Lauf gelassen, um eine futuristische Zeit zu kreieren. Am 21. Oktober ist es soweit. Dann nämlich landet Marty McFly im Jahr 2015. Mit einigen vor allem technischen Voraussagen liegt der Film komplett falsch, andere wiederum sind ziemlich nah dran an den Standards der heutigen Zeit. Wir haben mal zusammengefasst, womit der Film Recht hatte und womit nicht.

Hier sind die 10 wichtigsten Vorhersagen aus "Zurück in die Zukunft"

1. Fliegende Autos

Das wohl auffälligste Merkmal des fiktiven Jahres 2015 im Film sind die fliegenden Autos. Auch wenn sich die Autos in den letzten 30 Jahren extrem weiterentwickelt haben und mittlerweile sogar elektrisch fahren können, sind sie bisher leider doch auf dem Boden geblieben. Mit den fliegenden Autos hatte der Film also unrecht.

 

2. Das Hoverboard

Auch wenn sich viele Designer, Firmen und Crowdfunder an dieses Projekt herangewagt haben, so genial wie im Film wird wohl niemals jemand ein Skateboard schweben lassen. Am dichtesten dran ist bisher Lexus. Der Luxus-Autohersteller hat ein Hoverboard entwickelt, das tatsächlich schwebt und funktioniert. Allerdings ist hierfür ein spezieller Untergrund nötig und die Herstellung des Boards ist so teuer, dass es das Hoverboard wohl nur als Einzelstück geben wird. Dass irgendwann mal Kinder mit einem Hoverboard durch die Straßen schweben werden, ist unwahrscheinlich.

 

3. Selbstschnürende Schuhe

Nike hat jüngst angekündigt, die Kult-Schuhe aus dem Film noch 2015 auf den Markt zu bringen. Es ist zwar fraglich, ob solche Schuhe auch ohne den Film herausgekommen wären, Recht hatte der Film dann aber doch.

 

4. Datenbrille

Volltreffer! Im Film werden in verschiedenen Szenen Datenbrillen genutzt. Vor allem Funktionen, wie z.B. Telefongespräche annehmen, erinnern stark an Google Glass. Hier hatte der Film also absolut Recht.

5. 3-D-Filme und Fortsetzungen

Als Marty McFly in Hill Valley im Jahr 2015 ankommt, wird er erstmal von einem riesigen Hai-Hologramm überrascht, das ihn scheinbar auffrisst. Es ist eine Werbung für "Der weiße Hai 19". Hier hatte der Film in zwei Punkten zumindest Ansatzweise Recht. Zum Einen wird hier Hollywoods Drang nach Fortsetzungen perfekt voraus gesagt. "Saw" oder "Fast and Furious" sind die besten Beispiele. Zum Anderen ist die Filmbranche seit "Avatar" wieder im 3-D-Fieber. Ein weiterer Punkt für den Film also.

 

6. Videochat

Der Marty McFly aus der Zukunft führt in seinem Büro ein Telefonat über Videochat. Ein erneuter Volltreffer für den Film. Skype, Facetime und Co. sind längst Alltag für uns geworden.

 

7. Exakte Wettervorhersagen

Leider nur eine Vision. Im Film weiß Doc Brown auf die Sekunde genau, wann es aufhört zu regnen. Von diesem Luxus sind wir leider weit entfernt.

8. Fingerprint-Scanner

Türen und Fenster lassen sich in der fiktiven Zukunft nur mit dem Fingerabruck öffnen. Ganz so weit ist es bei uns zwar noch nicht, aber selbst Smartphones haben diese Funktion inzwischen. Also auch hier ein Punkt für den Film.

9. Food Hydrators

Leider nein. Im Film wird eine Mini-Pizza in eine Art Mikrowelle geschoben und kommt nach einer Sekunde heiß, dampfend und riesengroß aus der Maschine heraus. Mikrowellen zum Erwärmen des Essens gibt es zwar, doch einen "Hydrator" nicht. Leider keine korrekte Vorhersage.

 

10. Die Klamotten

Besonders auffällig im Film sind die Klamotten der Zukunft. Alles ist grell, aus Plastik und total künstlich. Die Jungs lassen die Hosentaschen raushängen und es gibt viele bionische Körperimplantante. Glücklicherweise hat der Film hier nicht Recht und unsere heutige Mode erinnert nicht so stark an 80er-Jahre-Mode auf Speed.

comments powered by Disqus