Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gold für Deutschland

Studenten-Oscar für Ilker Çatak

Los Angeles, 18.09.2015
Ilker Çatak, Regisseur, Hamburg Media School, Studenten-Oscar, Picture Alliance

Regisseur Ilker Çatak von der Hamburg Media School hat den Studenten-Oscar in Gold in der Kategorie "Ausländischer Film" bekommen.

Der 31-jährige Regisseur Ilker Çatak von der Hamburg Media School hat den Studenten-Oscar in Gold in der Kategorie "Ausländischer Film" bekommen.

Ilker Çatak, Regisseur an der Hamburg Media School, hat in Los Angeles einen Studenten-Oscar gewonnen. Der 31-Jährige erhielt die Auszeichnung am Donnerstagabend (Ortszeit) in Beverly Hills in der Kategorie "Bester ausländischer Film" für sein Werk "Fidelity", wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mitteilte. Die Studenten-Oscars sind die Ableger des wichtigsten Filmpreises der Welt für den Nachwuchs. Sie werden seit 1972 vergeben.

Drei Nominierte aus Deutschland

Dass der Studenten-Oscar in der Sparte in diesem Jahr nach Deutschland gehen würde, war seit langem klar. Denn alle drei Teilnehmer der Endrunde kamen aus der Bundesrepublik. Erst mit der Gala in Kalifornien wurde aber bekannt, wer mit Gold, mit Silber und wer mit Bronze geehrt wird.

Film spielt während der politischen Unruhen in der Türkei

"Fidelity" (auf Deutsch: Treue oder Ehrlichkeit) ist Çataks Abschlussfilm von der Hamburg Media School. "Sadakat", das ist der türkische Titel, spielt während der politischen Unruhen in der Türkei rund um den Taksim-Platz und wurde 2014 mit großem Risiko in Istanbul gedreht. Der Film erzählt von einer jungen Ärztin. Auf der Straße toben Krawalle zwischen Demonstranten und der Polizei. In einer spontanen Aktion bietet sie einem politischen Aktivisten Schutz - dadurch gerät auch ihre Familie ins Visier der Polizei.

Çataks Vorbild ist Fatih Akin

Çatak wurde in Berlin geboren. Als er zwölf war, zog seine Familie nach Istanbul, nach dem Abitur kehrte er nach Deutschland zurück. Er lernte erst in Berlin und dann in Hamburg das Filmhandwerk und verdiente unter anderem mit Werbefilmen Geld. Als Vorbild bezeichnet er den türkischstämmigen Regisseur Fatih Akin ("Gegen die Wand").

(dpa / ste)

comments powered by Disqus