Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ehrlicher Finder

Teenager findet Brieftasche von Thor!

Tristan und Chris Hemsworth in der Ellen DeGeneres Show

Tristan Budzyn, der das Portemonnaie vom Schauspieler Chris Hemsworth gefunden hat, wird in der "Ellen DeGeneres Show" für seine Ehrlichkeit belohnt.

Tristan Budzyn war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. In einem Restaurant sieht er auf dem Tisch eine Brieftasche ohne Besitzer liegen. Als er sie öffnet, ist er überrascht, wem sie gehört: Dem Schauspieler Chris Hemsworth. Er verkörperte unter anderem Thor im gleichnamigen Film. Und was Tristan dann mit dem privaten Stück macht, ist Vorbild für alle: Er gibt das Portemonnaie samt Dokumente und Bargeld zurück, versehen mit einer einzigen Bitte: Zwei Karten für die Ellen DeGeneres Show. 

Tristan wird für seine Ehrlichkeit belohnt 

Nur ein paar Tage später sitzt Tristan zusammen mit Chris und Ellen in der Show und erzählt seine Geschichte. Für seine Ehrlichkeit übergibt der Schauspieler das Bargeld aus der Brieftasche an Tristan. Ellen legt noch einen oben drauf und schenkt dem Teenager 10.000 Dollar (umgerechnet ca. 9.000 Euro). Das Geld kann Tristan gut gebrauchen. Denn neben dem Collage kümmert sich der 17-Jährige um alte Pferde und baut Unterkünfte für sie. Da hat es doch wirklich den Richtigen getroffen!

Schaut Euch das Video hier an:

comments powered by Disqus