Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Er ist wieder da!

Stefan Raab produziert neue Show für ProSieben

Köln/Hamburg, 22.06.2017
Stefan Raab, TV Total, Bundesvision Song Contest, Getty Images

Stefan Raab ist zurück im Show-Business - allerdings hinter der Kamera.

Stefan Raab hält Wort: Vor die Kamera tritt der Entertainer nicht mehr, aber hinter den Kulissen kann er es nicht lassen.

Stefan Raab ist wieder da - allerdings nicht vor der Kamera, sondern als Ideenschmiede für seinen alten Sender ProSieben: Der 50-jährige Entertainer, der seine Bildschirm-Laufbahn Ende 2015 beendete, hat eine neue Show entwickelt, die er allerdings nicht selbst moderieren werde, wie Raab bei den Kölner "Screen Force Days" vor Werbekunden der TV-Branche sagte.

Die Reihe, in der mehrere Erfinder gegeneinander antreten und im Finale die beste Innovation des Jahres küren, heißt "Das Ding des Jahres". Als Hauptgewinn werde ein Werbebudget für die Erfindung im Wert von 2,5 Millionen Euro ausgelobt. Einen Moderator für die Reihe gebe es auch schon, so Raab. Der befinde sich allerdings gegenwärtig auf Trekking-Tour in Nepal.

"Das Ding des Jahres"

Die von Stefan Raab produzierte neue Show-Reihe für ProSieben sucht Deutschlands pfiffigsten Erfinder oder die beste Produktidee. Erfinder und Tüftler präsentieren ihre Ideen für Produkte, die das Leben der Zuschauer schöner, bunter oder leichter machen. Nützliches, Praktisches und Kurioses, komplexe Erfindungen oder ganz simple Einfälle: In der Vorrunde müssen die Erfinder das Studio-Publikum von ihren Ideen überzeugen, um sich für das große Live-Finale zu qualifizieren. Hier entscheidet der TV-Zuschauer, also der Kunde: Was wird "Das Ding des Jahres"? Da eine der großen Herausforderungen für neue Produkte in ihrer Vermarktung liegt und Erfindern dafür meistens die Finanzkraft fehlt, wartet auf den Gewinner der Show eine Mega-Werbekampagne für sein "Ding des Jahres".

Raab ist Ideengeber

Die Idee zur Show stammt von Stefan Raab, der das Projekt auch inhaltlich betreuen wird. "Wir suchen das beste Produkt und bieten eine Plattform für den fairsten Wettbewerb, den es gibt: das Zuschauer-Voting", so Raab. "Und wir wollen natürlich Premium-Unterhaltung bieten." Der Moderator der Sendung steht bereits fest. "Ich bin es nicht", betont Stefan Raab. "Ich bleibe meinem Entschluss treu. Das ist also nicht das TV-Comeback des Jahres, sondern 'Das Ding des Jahres'."

Bewerbungen für die neue Show sind ab sofort auf www.dasdingdesjahres.de möglich. (dpa/apr)

comments powered by Disqus