Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Herzensprojekt von Selena Gomez

Neues Netflix-Highlight "Tote Mädchen lügen nicht"

Tote Mädchen lügen nicht Netflix Serie

Hannah und Clay in einer Szene aus der Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht".

Darauf könnt Ihr Euch freuen: Die langersehnte Umsetzung des erfolgreichen Romans "Tote Mädchen lügen nicht" gibt es nun bald auf Netflix zu sehen.

Der Bestsellerroman "Tote Mädchen lügen nicht" wurde verfilmt und kommt ab dem 31. März als Serienformat auf Netflix. Produziert wurde die Serie von Selena Gomez, die von der Story so bewegt war, dass sie sich unbedingt diesem Projekt anschließen wollte.

Um was geht es?

Die Miniserie befasst sich mit dem Suizid der Schülerin Hannah Baker. Diesen und ihre Gründe dafür dokumentierte sie ausführlich auf 7 Kassetten mit 13 Seiten. Jede Seite ist einer Person gewidmet, der sie Mitschuld an ihrer Entscheidung gibt. Ihre Kassetten sollen wie ein Kettenbrief an die jeweiligen Personen weitergegeben werden, damit jeder von ihnen ihre komplette Geschichte erfährt. Auch Clay, der Junge, der in sie verliebt war, bekommt sie in die Hände.

Die Geschichte wird sehr authentisch erzählt, es geht um Themen, die jeder Jugendliche kennt. Von Freundschaft, den ersten Erfahrungen mit Jungs, Alkohol bis zu dem Wunsch, sich selbst zu finden. Jeder kann sich identifizieren oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Somit spricht die Story sowohl Jugendliche als auch Erwachsene an. Die Serie ist in 13 Folgen aufgeteilt, welche jeweils eine Länge von 60 Minuten haben.

Geht die Erfolgsgeschichte weiter?

Nach dem großen Erfolg des Romans von Jay Clash, welcher 57 Wochen auf der Bestsellerliste der New York Times war, verspricht auch die Dramaserie mit jungen passenden Schauspielern wie Katherine Langford und Dylan Minette und erfolgreichen Mitwirkenden wie Selena Gomez und Oscar-Preisträger Tom McCarthy ein Erfolg zu werden und viele Menschen zum Nachdenken anzuregen. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt!

comments powered by Disqus