Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Radio Hamburg

So war der 3. Tag im Dschungelcamp

"Schabenfreude" für Sara

Im Nirgendwo in Australien, 18.01.2015
Dschungelcamp, Sara

Sara Kulka freut sich über sieben gefundene Sterne.

Auch bei Prüfung Nummer 3 muss Sara Kulka wieder ran. Aber diesmal schluckt sie die Tränen runter...und auch ein paar Maden!

Aller guten Dinge sind doch bekanntlich drei. Das hat sich das Dschungelcamp-Publikum wohl auch gedacht und die Model Sara gleich mal am dritten Tag in ihre dritte Dschungelprüfung geschickt. "Heulsuse" haben wir sie am Samstag genannt, weil sie die Prüfung abgebrochen hat, keinen Stern gewonnen hat und somit auch kein Essen für die Mitcamper. Aber man soll aj keine voreiligen Schlüsse ziehen oder vor lauter "Schabenfreude" Sara nochmal prüfen und hoffen, sie versagt. Pusteblume! Sara beißt sich durch und auch ein paar Maden...

Unser Dschungelcamp-Special für Euch

Mund auf, Maden kommen!

"Schabenfreude" heißt die Challenge, der sie sich stellen muss. Sara macht dabei ein Experiment mit der Schwerkraft und wird dabei u.a. von Kakerlaken, Grillen und Riesen-Mehlwürmern begleitet. Das Model wird in einen überdimensionierten und zur Vorderseite hin durchsichtigen Cocktailshaker stehend angeschnallt. Doch diesmal werden keine Cocktails gemixt, sondern Sara, die dabei auch noch bis zu elf Sterne einsammeln muss. Während sich das Model 360 Grad um die eigene Achse dreht, muss sie symbolische „Eiswürfel“ suchen und diese dann öffnen. In einigen von ihnen befinden sich Sterne, die dann durch einen kleinen Schlitz im Cocktailshaker nach draußen befördert werden müssen. Natürlich besteht ein Dschungelcocktail auch aus allerlei Krabbeltieren, die zu Sara in den Shaker kommen. Insgesamt hat Sara für die Prüfung sechs Minuten Zeit.

Und was soll man sagen - die Kleine hat Biss! Sieben Sterne holt sie und sichert somit das Essen der Dschungel-Kandidaten. Mal kein Reis mit Bohnen - ist auch besser für die Umwelt.

Und Sara ist außer sich vor Freude, die Prüfung bestanden zu haben und der Talk geht so:

"Geil! Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe. Mit Aurelio zusammen habe ich nur sechs Sterne geholt und hier alleine sieben." Sonja Zietlow: "Wir haben richtig mit dir mitgefiebert." Sara: "Ja, eigentlich ja, weil ihr dachtet ich bin so ein Opfer und schaffe es nicht." Sonja Zietlow: "Nein, wir haben dir wirklich die Sterne gegönnt." Sara: "Ehrlich? Danke! Ich bin zufrieden und freue mich!" Überglücklich geht Sara zurück ins Camp.

Lest auch: Tag 3 im Dschungelcamp: Schabenfreude, Größenwahn & Brillenchaos

Am 3. Tag bei #ibes wird gelästert, was das Zeug hält. Walter meckert, Rolfe sucht den Durchblick und Sara jubelt ...

Laberlaber, lästerläster...

Langsam steigt der Wutpegel im Camp. Dieses explosive Gemisch wird angerührt von Walter, der sich mit seiner grenzwertigen Ausrastern immer weiter aus der Dschungel-Gemeinschaft schießt. Extrem schnell geht das RTL Shopping-Urgestein in die Luft, brauch dies und jenes und fühlt sich unverstanden. Er werde immer nur als der neben  Harry Wijnvoord gesehen, klagt er am Dschungel-Telefon unterstellt dem Niederländer gar krumme Geschäfte und sich mit den Medien verbrüdert zu haben, um Walter schlecht darzustellen. 

Langsam schnappt Walter über. So meinen das jedenfalls die anderen und tuscheln in den Urwald hinein, was das Zeug hält. Rolfe, Tanja, Maren und Patricia erledigen gemeinsam den Abwasch. Ihre Nebenbeschäftigung dabei: Ablästern über Walter. "Der ist böse. Ich mag keine bösen Menschen", meint Tanja. Patricia: "Der Walter, der ist immer so an der Grenze. Ich wundere mich, dass der jetzt hier noch nicht so ausgetickt ist wie in dem anderen Camp in der ersten Nacht." Rolfe: "Aber so böse kannst man doch nicht sein….." Patricia: "Doch, wenn du Krankheiten hast schon." Rolfe: "Ja, krank im Kopf auch. Das kommt bei ihm wie ein Furz, so unerwartet." Patricia: "Ich glaube das ist auch Show. Wie der vorm Hubschrauber hingefallen ist, das ist Show. Ich will mich hier nicht zanken, aber wenn der mit auf Dauer dumm kommt, dann würde ich abgehen wie ein Zapfen. Er ist zwar krank und älter, aber man muss ja auch die Kirche im Dorf lassen, oder?"

Ich seh nichts!

Das könnte bald der Dauersatz von Rolfe sein, denn der hat nur noch eine Brille im Gepäck und die ist im Hotel. Eine hat er auf dem Weg in den Dschungel verloren, auf die andere hat er sich gesetzt. 1.200 Euro soll jede kosten. Oje! Da geht dann wohl die ganze Dschungelcamp-Gage für neue Brillen drauf. Den Durchblick hat er dann jedenfalls.

Lest auch: Dschungelcamp 2015: Das große Dschungel-Quiz

Ab dem 16.01. heißt es bei RTL wieder "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus". Wie gut kennt Ihr Euch ...

(aba)

comments powered by Disqus