Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Und es geht schon wieder los...

Jubiläums-Dschungel startet am 15. Januar

Der Dschungel wird doch eh im Studio produziert, 01.12.2015
Dschungelcamp 2016 Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Ab dem 15. Januar 2016 lästern Sonja Zietlow und Daniel Hartwich bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" wieder um die Wette.

Die Kakerlaken und Z-Promis stehen in den Startlöchern - am 15. Januar 2016 beginnt beim RTL die zehnte Ausgabe von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus"!

Ja, die meisten werden jetzt wieder aufstöhnen: "Läuft der Mist denn jedes Jahr!" oder "Muss das denn schon wieder sein?!". Am Ende wird aber auch zur mittlerweile zehnten Staffel von RTLs Promi-Öko-Schrotthalde "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" wieder halb Fernsehdeutschland vor dem Fernsehschirm versammelt sein, wenn sich ein Haufen Gammelpromis durch den australischen Urwald zickt, jammert und blamiert. Am Montag (30.11) hat RTL endlich den Starttermin für die Jubiläumsstaffel bekannt geben. Ab dem 15. Januar 2016 öffnet der Dschungelknast mit einer dreistündigen Auftaktfolge um Punkt 21:15 Uhr wieder seine Tore. Danach ist die Show für zwei Wochen jeden Abend um 22:15 Uhr zu sehen.

Brigitte Nielsen zieht in den Dschungel

Wie RTL selbst angibt, soll der Dschungel 2016 mit einem ganzen Haufen Neuerungen um die Ecke kommen. Von "neuen Prüfungen, vielen Geburtstagsüberraschungen" ist die Rede. Sonderlich konkret ist das natürlich nicht - sind die Kölner angesichts ihres Unterhaltungsdampfers "Ich bin ein Star holt mich hier raus" aber nie. Auch die Teilnehmer der Show werden, wie jedes Jahr, erst eine Woche vor dem Star des Camps offiziell bekanntgegeben. Seit Wochen geistern zwar einige Namen durch die Boulevardpresse, RTL hält sich aber traditionell zurück, Personalien zu kommentieren oder gar vorab zu bestätigen. Einzig Dänen-Wuchtbrumme Brigitte Nielsen steht als Kandidatin fest, da sie sich in der mäßig erfolgreichen Spezial-Sommer-Ausgabe der Show "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein" ein Sonderticket für das zehnjährige Jubiläum sichern konnte. Die Zuschauer wählten die Ex-Dschungelkönigin unter 27 ehemaligen Dschungelcampern wieder ins Camp.

Veränderungen dringend notwendig

Moderiert wird die Show auch 2016 von dem bewährten Moderationsduo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Während die Moderatoren und deren gewohnt bissige Kommentare in der Vergangenheit stets ein Grant für vortreffliche Unterhaltungen waren, geriet die diesjährige Dschungelausgabe mit einer kläglichen Besatzung allerdings zur Einschlafhilfe. Für das Jahr 2016 verspricht Christina Ruff, Geschäftsführerin der Produktionsfirma "ITV Studios Germany", im Interview mit dem Online-Medienmagazin "DWDL" aber Veränderungen, die der Langeweile einen Riegel vorschieben und das zuletzt leicht eingeschlafene Format aus seiner Lethargie befreien sollen. So erklärte Ruff bereits im Februar: "Das Dschungelcamp braucht eine freundliche Renovierung und als konkrete Lehre nehmen wir mit, uns das Format über die kommenden Wochen und Monate genau anzuschauen und mit RTL sehr intensive Gespräche für die nächste Staffel zu führen."

Staffel steht und fällt mit den Kandidaten

Inwieweit RTL und die Produktionsfirma tatsächlich an den Grundregeln des Camps rütteln, steht indes noch nicht fest. Fundamentale Änderungen am Konzept wird es sicherlich nicht geben, dafür funktionierte die Kombination aus Eingesperrtsein, Essensentzug und Aufeinanderhocken in den vergangenen Staffeln noch zu gut. Das Problem der Show lag auch noch nie im Grundkonzept, sondern in der Zusammenstellung der Gruppe und den sich daraus ergebenden gruppendynamischen Prozessen. Das Camp war immer dann besonders stark, wenn die Campinsassen spannend waren, Geschichten zu erzählen hatten und für Unterhaltung zu sorgen wussten. Bei der Produktionsfirma scheint man dieses Problem erkannt zu haben und erklärt: "Die Kandidaten werden immer professioneller, studieren vor dem Einzug die vergangenen Staffeln. Da ist die Frage, ob und wie wir dem entgegenwirken können. Das ist ein Thema, das wir ernst nehmen müssen", so Ruff gegenüber "DWDL". Die vollkommen abgebrühte Brigitte Nielsen dürfte damit bereits vorab die erste Fehlbesetzung im Camp sein.

Wie gut der Jubiläumsdschungel am Ende also tatsächlich wird, liegt zu beinahe 100 Prozent an den Leuten, die RTL im Januar nach Australien fliegen wird. Das kann ganz großartige und fesselnde Unterhaltung werden oder Schnarch-TV, bei dem man Z-Promis beim Rumliegen zuschaut. Lustig wird's am Ende aber sicherlich trotzdem.

comments powered by Disqus