Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Award für die Hansestadt?

Hamburger Brüder machen sich Hoffnung auf einen Oscar

Hamburg/Los Angeles, 21.02.2013
Reinhardt Beetz

Reinhardt Beetz (Foto) und sein Bruder Christian könnten einen Oscar mit nach Hamburg bringen.

Reinhardt Beetz ist Hamburger und macht sich mit seinem Bruder Hoffnungen auf einen Oscar am Sonntag (24.02.).

Auch ein Hamburger macht sich große Hoffnungen auf den Oscar: Reinhardt Beetz (42) und sein zwei Jahre älterer Bruder Christian sind mit ihrer Firma gebrueder beetz filmproduktion an der amerikanisch-deutschen Koproduktion "Open Heart" beteiligt und bei der Verleihung des bedeutendsten Filmpreises in Los Angeles im Wettbewerb.

Geht ein Oscar nach Hamburg?

Zur Oscar-Zeremonie nach Kalifornien düst allerdings nur der in Berlin lebende Geschäftsführer Christian Beetz, Bruder Reinhardt hält zu Hause in Hamburg die Stellung. "Wir freuen uns über die
Nominierung zum Oscar, die vor allem der Leistung des Regisseurs Kief Davidson zu verdanken ist, mit dem wir bereits den nächsten langen Dokumentarfilm für Arte planen", sagte Beetz der Nachrichtenagentur dpa vor seiner Abreise.

"'Open Heart' führt in das Herz Afrikas und zeigt in bewegenden Bildern, dass es sich auch jenseits einer profitorientierten Gesellschaft lohnt, sich für Menschenleben einsetzen." Der Film entstand in Zusammenarbeit mit der US-Produktionsfirma Urban Landscapes. Der deutsch-französische Kultursender Arte wird voraussichtlich am 2. Mai um 23 Uhr eine 52-minütige Fassung des Dokumentarfilms zeigen - der Oscar-Jury lag eine 40-Minuten-Version vor.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus