Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die Stimmen sind abgegeben

Die Oscar-Gewinner stehen schon fest

Los Angeles, 20.02.2013
Oscars 2013

Theoretisch stehen die Gewinner für die Oscars 2013 jetzt schon fest.

Die Stimmen für die Oscar-Wahl sind abgegeben. Jetzt heißt es: Warten bis zur Bekanntgabe der Preisträger am Sonntag.

Die Oscar-Gewinner stehen fest, nur kennt noch keiner ihre Namen: Bis zum Dienstagabend (Ortszeit) mussten die Stimmzettel der knapp 5.900 Oscar-Juroren in Beverly Hills eingetroffen sein. Spätere Einsendungen werden nach Angaben der Academy of Motion Picture Arts and Sciences nicht mehr berücksichtigt. Erstmals konnten die Mitglieder ihre Favoriten in 24 Kategorien auch online wählen.

Die geheimen Oscars-Umschläge

Bis zur Oscar-Vergabe an diesem Sonntag werden Mitarbeiter der Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers die Stimmen auszählen und dann das streng gehütete Ergebnis in verschlossenen Umschlägen direkt zur Preis-Gala bringen. Die Academy Awards werden in diesem Jahr zum 85. Mal verliehen.

Steven Spielbergs Historiendrama "Lincoln" geht mit zwölf Nominierungen ins Rennen, Ang Lees "Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger" hat elf Gewinnchancen. Mehrfach nominiert wurden unter anderem auch die Tragikomödie "Silver Linings", das Filmmusical "Les Misérables", der Politthriller "Argo", Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty" und Quentin Tarantinos Western "Django Unchained".

Der Österreicher Michael Haneke könnte mit dem Altersdrama "Liebe" fünf Mal Gold gewinnen, darunter als bester Film, für Regie und in der Sparte nicht-englischsprachiger Film. Sein Landsmann Christoph Waltz ist für seine Nebenrolle in "Django Unchained" nominiert. Der gebürtige Wiener hatte 2010 seinen ersten Oscar mit dem Tarantino-Film "Inglourious Basterds" gewonnen.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus