Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Hangover"-Star ist am heißesten

Bradley Cooper: Sexiest Man Alive 2011

Bradley Cooper

So sieht der "Sexiest Man Alive" 2011 aus.

Der amerikanische Schauspieler Bradley Cooper (36) ist vom US-Magazin "People" zum "Sexiest Man Alive" gekürt worden.

New York - In der aktuellen Ausgabe gab die Zeitschrift dem Star aus der Filmkomödie "Hangover" diesen Ehrentitel. Mit seiner Kombination aus gutem Aussehen, einer romantischen Ader und Erfolg an den Kinokassen habe Cooper es auf den Thron geschafft, schrieb das Magazin. "People" kürt seit 1985 jedes Jahr den "Sexiest Man Alive": Vor Cooper wurde Ryan Reynolds, Johnny Depp und Hugh Jackman die Ehre zuteil.

Frauen aufgepasst: Cooper ist Single!

"Das erste, was ich dachte, war, dass meine Mutter so glücklich sein wird", gestand Cooper. Der US-Schauspieler, der bis März mit Kollegin Renée Zellweger liiert war, gestand zurzeit ein "36 Jahre alter männlicher Single" zu sein. Auch als "Sexiest Man Alive" sehe er sich allerdings nicht als Frauenliebling. Cooper freute sich über seinen Sieg. An den eigenen Schönlings-Qualitäten habe er jedoch seine Zweifel: "Es ist wirklich cool, dass ein normaler Kerl, der nicht wie ein Model aussieht, diesen Titel bekommen kann. Manchmal kann gut aussehen, dann aber wieder ganz furchtbar", sagte er dem Magazin.
"Ich warte immer noch, dass Dax Shepard raus springt und ich Opfer einer Folge von 'Punk'd' bin", erklärte Cooper seine Überraschung, Kollegen wie Ryan Gosling, George Clooney und Liam Hemsworth aus dem Rennen geworfen zu haben.