Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Eine zweifelhafte Ehre

10 Goldene Himbeeren für Adam Sandler

Adam Sandler Jack and Jill April 2012

Für seine Doppelrolle in "Jack and Jill" erhielt Adam Sandler die Goldene Himbeere für die schlechteste Schauspielerin und den schlechtesten Schauspieler.

Adam Sandler hat bei der Anti-Oscar-Verleihung voll abgeräumt und erhält 10 Goldene Himbeeren für seinen Film "Jack and Jill".

Einen eher unerfreulichen Rekord darf Adam Sandler seit gestern sein eigen Nennen. Bei der Verleihung des Negativ Filmpreises Golden Rasberry Award, die Goldene Himbeere, räumte er 10 Preise für sein neustes Blödel-Werk „Jack and Jill“ ab. Unter anderem in der Kategorie schlechtester Film, miesester Hauptdarsteller und auch den Preis für die schlechteste Leistung einer Darstellerin.  Sandler übernahm für sein neustes Werk nämlich eine Doppelrolle. Auch Altmeister Al Pacino erwischte es dieses Jahr bei der Verleihung der Razzies. Er bekam den Preis für die schlechteste Nebenrolle, ebenfalls in Sandlers Streifen "Jack and Jill".

Der "Anti-Oscar"

In der 31-jährigen Geschichte der Goldenen Himbeere hatte es das bis jetzt noch nicht gegeben, dass ein einziger Film so viele Negativpreise erhielt. Eine zweifelhafte Ehre für Adam Sandler. Die Verleihung der goldenen Himbeere wurde 1981 als eine Art Gegenstück zum Oscar von dem Cineasten John Wilson ins Leben gerufen. Wie auch beim Academy Award werden Preise in unterschiedlichen Kategorien vergeben, nur eben für besonders schlechte Leistungen. Alle 10 Jahre werden, rückblickend auf das letzte Jahrhundert, nochmals Goldene Himbeeren an schlechte Filmwerke und Filmschaffende vergeben.

Keiner traut sich zur Verleihung

Die wenigsten Geehrten trauen sich allerdings, ihren Preis selbst abzuholen. 2005 kündigte Halle Berry an, ihre Himbeere auch abzuholen, wenn sie eine gewinnen würde: „Wenn ich eine Himbeere bekomme, gehe ich auf jeden Fall zur Verleihung. Ich finde, wer zu den Oscars geht, sollte auch zu den Razzies kommen.“ Dieses Versprechen hielt sie und nahm im Jahr 2005 den Preis persönlich für den Film Catwoman entgegen. In ihrer Rede nahm sie sich selbst, in Anspielung auf ihre Dankesrede bei der Oscarverleihung im Jahr 2002, auf die Schippe.

Verleihung am 1. April

Ursprünglich wurden die Razzies am Abend vor der Oscar-Verleihung verliehen, dieses Jahr wurde zum ersten Mal der 1. April als Datum gewählt. So richtig konnte Adam Sandler darüber bestimmt nicht lachen.