Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Filmfestival von Cannes

Michael Haneke erneut ausgezeichnet

Cannes, 28.05.2012
Cannes Michael Haneke 2012

Michael Haneke erhielt am vergangenen Sonntag die begehrte Goldene Palme in Cannes. Den Preis überreichte Adrien Brody.

Am vergangenen Sonntag wurde Filmemacher Michael Haneke erneut mit der Goldenen Palme ausgezeichnet und gehört damit zu den wenigen, die diese zweimal gewonnen haben.

Beim 65. Filmfestival von Cannes hat der österreichische Filmemacher Michael Haneke die Goldene Palme für den besten Film des Wettbewerbs gewonnen. Die Jury hat sein Drama "Liebe" zum besten Film des Wettbewerbs gekürt ein Liebesdrama über Krankheit und Tod in einer langjährigen Ehe. Für den 70-Jährigen ist es bereits das zweite Mal, dass er diese Auszeichnung erhält. Bereits 2009 hatte Haneke die Goldene Palme für seinen Film "Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte" erhalten.

Das wichtigste Filmfest der Welt

Die Jury in Cannes unter Vorsitz ihres Präsidenten Nanni Moretti zeichnete außerdem die Gesellschaftssatire "Reality" des Italieners Matteo Garrone mit dem Großen Preis der Jury aus. Der britische Regisseur Ken Loach wurde für sein tragikomisches Drama "The Angels' Share" mit dem Preis der Jury geehrt. Das Internationale Festival Cannes gilt als das wichtigste Filmfest der Welt. Im diesjährigen Wettbewerb hatten 22 Filme um die Preise konkurriert.

Auch James Bond-Bösewicht Mikkelsen ausgezeichnet

Beste Schauspielerinnen sind die beiden Rumäninnen Cosmina Stratan und Cristina Flutur aus dem Exorzismus-Drama "Beyond the Hills" geworden. Das Drama erhielt außerdem den Preis für das beste Drehbuch. Bester Schauspieler ist der Däne Mads Mikkelsen für seine Rolle in dem Psychothriller "The Hunt". Der ehemalige James Bond-Gegenspieler (Casino Royale) spielt einen zu Unrecht beschuldigten Kinderschänder, dessen Leben durch die Lüge eines Kindes zerstört wird.