Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bushido

Song-Diebstahl

Bushido, Rapper, Getty Images

Rapper Bushido wurde vor dem Landgericht Hamburg wegen Verletzung von Urheberrechten verurteilt.

Weil er für 13 Lieder Teile bei der Band Dark Sanctuary geklaut hat, muss Bushido zahlen.

Da ging die Inspiration wohl etwas zu weit... Die französische Band Dark Sanctuary hat Bushido wegen Verletzung von Urheberrechten verklagt und bekam Dienstag (23.03.2010) vor dem Hamburger Landgericht Recht. Das Urteil: Bushido muss Schadenersatz in bishlang unbekannter Höhe zahlen. Der genaue Betrag wird erst bekannt, wenn die Verkaufserlöse offengelegt sind.

Dazu kommen 63.000 Euro Schadenersatz dafür, dass Bushido mit seinen harten Texten zur geklauten Musik auch noch die Persönlichkeitsrechte der Urheber verletzt hat. In insgesamt 13 Liedern, z.B. "Sex in the City" oder "Goldrapper" hat Bushido musikalische Teile von Dark Sanctuary übernommen und dazu gerappt. "Er schmückte sich mit fremden Federn", so der Richter in der Urteilsbegründung. Weiterhin sagte er: "Die Bushido-Texte sind nicht jedermanns Sache."

Ein Urteil mit Folgen: Denn jetzt müssen CDs mit entsprechenden Bushido-Songs vernichtet werden! Allerdings gilt das nur für die an Händler ausgelieferten Tonträger, nicht für die, die bereits von Verbrauchern gekauft wurden.

Was viele gar nicht wissen: Bushido selbst geht schon seit Jahren gegen Internetnutzer vor, die in illegalen Musikportalen seine Musik zum kostenlosen Download bereitstellen. In seinem Fan-Forum hat ein Administrator in sehr strengem Ton durchblicken lassen, dass – so wörtlich –„24 Stunden am Tag die Verbreitung illegaler Links zurück verfolgt“ wird. Eine Kanzlei mahnt dann in seinem Namen ab und fordert mehrere hundert Euro Strafe ein.

Lesen Sie selbst

Machen Sie sich Ihr eigenes Urteil und hören Sie, wie ähnlich die Songs 'Les Memoires Blessees' von Dark Sanctuary und 'Janine' von Bushido klingen.

Reinhören: Songvergleich