Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

DSDS

Noch zwei Hamburger dabei

Hamburger bei DSDS

Ines Redjeb (rechts) verlässt DSDS immerhin auf Platz sieben.

Hamburgerin Ines Redjeb muss die Staffel nach der vierten Mottoshow verlassen.

Über sieben Millionen Zuschauer verfolgten am Samstagabend die vierte Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar", die unter dem Motto "Die große 80er Party" stand. Es war eine Show der Gegensätze, bei der die 19-jährige Ines Redjeb nach ihrer Performance von „Like a Prayer“ (Madonna) harte Worte zu hören bekam. Die Jury war enttäuscht von ihrem mehr als schwachen Auftritt und auch die Zuschauer waren offensichtlich dieser Meinung: Die junge Mutter aus Hamburg wurde aus der Show gewählt, erreichte somit aber immerhin den siebten Platz von etwa 35.000 Bewerbern. Favorit Menowin Fröhlich (22) dagegen konnte mal wieder auf ganzer Linie überzeugen. Mit starker Stimme und einer ausgefeilter Tanzeinlage präsentierte er dem Publikum „Billie Jean“ von Michael Jackson.

Hamburgerin Kim letzte Frau in der DSDS-Villa

Großes Lob gab es auch wieder für den 29-jährigen Hamburger Mehrzad Marashi, der „Hello“ von Lionel Richie zum Besten gab, sowie für Thomas Karaoglans Interpretation von „YMCA“ (Village People). Auch der 30-jährige Helmut Orosz, der die 80er hautnah miterlebte, wurde von der Jury für sein Gefühl in seiner Stimme gelobt. In seinem Song „Hungry Eyes“ von Eric Carmen konnte "Helle" richtig aufgehen.

Genau wie Ines musste allerdings auch Manuel Hoffman negative Kritik einstecken, der bei seiner Performance von „Ohne Dich“ (Münchner Freiheit) kaum einen Ton traf und laut DSDS-Jurorin Nina Eichinger zwischendrin immer wieder das Gefühl verlor. Nachdem Ines Redjeb die Show verlassen hat, ist jetzt Kim Debkowski aus Hamburg (sang "Eternal Flame" von The Bangles) die letzte Frau unter den Top sechs dieser Staffel. In der fünften Mottoshow Samstag (20.03.2010) muss jeder der sechs Verbliebenen Kandidaten dann jeweils zwei Songs performen.