Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Peter Hofmann

Tod nach langer Krankheit

Star-Tenor Peter Hofmann starb im Alter von 66 Jahren im Krankenhaus.

Große Trauer um Peter Hofmann: Der Tenor starb in der Nacht von Montag (29.11.2010) auf Dienstag (30.11.2010) an den Folgen seiner Parkinson-Krankheit. Das berichtet "Bild Online". Schon seit 1994 litt der Sänger an der neurologischen Erkrankung Parkinson, ging aber erst Jahre später damit an die Öffentlichkeit. Peter Hofmann galt lange als Deutschlands großer Heldentenor. Er wurde vor allem als Wagner-Interpret berühmt und sang in den angesehensten Opernhäusern der ganzen Welt.

Den Hamburgern ist Peter Hofmann vor allem als Hauptdarsteller im Musical "Phantom der Oper" in Erinnerung. Angeblich soll der Star-Tenor am kommenden Montag im engsten Kreise seiner Familie beigesetzt werden. Peter Hofmann wurde 66 Jahre alt.

Wir haben mit seiner Musical-Partnerin Anna Maria Kaufmann gesprochen. Sie sagt, er hat ihr Leben stark beeinflusst und sie immer unterstützt. Kaufmann ist besonders von der Bühnenpräsens des Wagner-Sänger beeindruckt gewesen.

"Er ist schon ein Macho gewesen und ein sehr selbstsicherer Mensch. Ich glaube die Frauen haben ihn immer gut gefunden. Er sah ja auch wahnsinnig gut aus. Er war witzig, er hat so einen trockenen Humor gehabt, ich hab viel gelacht. Er war wie ein Kumpel, sehr bodenständig. Das letzte Mal als wir uns gesehen haben, sagte er dass es ihm gut geht", so Anna Maria Kaufmann.