Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gottschalk-Nachfolge "Wetten, dass..?"

Pilawa oder Kerkeling?

Jörg Pilawa, Hape Kerkeling

Wer ist Ihr Favorit als Gottschalk-Nachfolger bei "Wetten, dass..": Jörg Pilawa oder Hape Kerkeling?

Wer soll Thomas Gottschalks Talkmaster-Nachfolge von "Wetten dass,..?" antreten?

Drei  weitere Male wird Thomas jetzt doch noch "Wetten dass,..?" moderieren. Allerdings werden das Sendungen mit „Rückblickcharakter“. Aber was wird danach aus "Wetten dass,…?" Jetzt wird spekuliert, dass Hape Kerkeling sein Nachfolger wird. Jörg Pilawa ist auch noch im Rennen. Was halten Sie davon? Wer ist ihrer Meinung nach ein würdiger Nachfolger von Thomas Gottschalk. Oder haben Sie sogar noch jemand anderen im Hinterkopf, der in die großen Talkmaster-Fußstapfen treten sollte.

Werden Sie Fan von Radio Hamburg auf Facebook und diskutieren Sie mit.

"Wetten, dass..?" mit neuer Ausrichtung?

Über die Nachfolge Gottschalks bei "Wetten, dass ..?" sagte ZDF-Intendant Bellut: "Richtig ist, dass ich zurzeit mit zwei Moderatoren Gespräche führe." Der 56-Jährige nannte auch zwei Namen: Jörg Pilawa gehöre zur Top-Riege der ZDF-Moderatoren. "Ich würde ihn bei so einer Frage nie übergehen." Die Beliebtheit von Hape Kerkeling sei "gigantisch», sagte Bellut weiter.  „Und wir verstehen uns gut." Nach Gottschalks Abschied strebt Bellut jedenfalls einen grundlegenden Umbau der Wett-Show an. "Womöglich werden wir künftig weniger internationale Stars als Wettpaten einladen, sie sind oft austauschbar und kein tragendes Element", sagte Bellut. Auf jeden Fall müsse die Bereitschaft der Gäste für Spiel und Spaß wachsen. "Da muss mehr kommen als das Auf-der-Couch-sitzen und Ein-paar-Sätze-sagen."