Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Eurovision Song Contest

Roman Lob ist "Unser Star für Baku"

Roman Lob Unser Star für Baku Eurovision Song Contest

Der 21-Jährige Roman Lob galt von der ersten Sendung an als Favorit.

Roman Lob hat die Castingshow "Unser Star für Baku" für sich entschieden und wird Deutschland beim "Eurovision Song Contest" im Mai vertreten.

Köln, 17.02.2012

Der 21-jährige Roman Lob wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Baku vertreten. Der Industriemechaniker aus Neustadt (Wied) in Rheinland-Pfalz wurde am Donnerstagabend von den ARD-Fernsehzuschauern gewählt.

Er setzte sich im Finale von "Unser Star für Baku" gegen die 27-jährige Ornella de Santis aus Offenburg in Baden-Württemberg durch. Sein Lied für den Song Contest am 26. Mai in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku heißt "Standing Still". Über den Titel hatten die TV-Zuschauer ebenfalls abgestimmt.

Lob ist damit Nachfolger von Lena Meyer-Landrut, die für Deutschland sowohl 2010 in Oslo als auch 2011 in Düsseldorf gesungen hatte. Der 21-Jährige galt von der ersten Sendung an als Favorit.

Die Jury unter Leitung von Thomas D von den Fantastischen Vier pries ihn als "Gehörgangschmeichler", der mit jedem Song zu überzeugen wisse. "Unser Star für Baku" war in acht Shows bei ProSieben und in der ARD aus ursprünglich 20 Kandidaten ermittelt worden. Die abendfüllenden Sendungen erzielten sehr schlechte Einschaltquoten. Die Kritik lautete nahezu einhellig, das Casting sei viel zu sehr in die Länge gezogen und die Juroren seien zu nett.

Auf Roman lastet nun ein erheblicher Druck. Lena hatte im vergangenen Jahr in Düsseldorf immerhin noch Platz 10 geschafft, während sie 2010 in Oslo spektakulär mit "Satellite" gewonnen hatte. (dpa)