Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Wetten, dass..?"

Michelle Hunziker steigt aus

Michelle Hunziker, Wetten dass

Die Schweizerin wird bei der Show "Wetten, dass..?" nicht mehr als Co-Moderatorin zu sehen sein.

Die Co-Moderatorin Michelle Hunziker folgt ihrem Bauchgefühl und steigt aus der Show "Wetten, dass..?" aus.

Berlin, 07.02.2012

Weitere Schlappe für das ZDF: Nach einer Serie von Absagen für die Nachfolge von Thomas Gottschalk bei „Wetten, dass..?“ will nun auch Co-Moderatorin Michelle Hunziker aus der Show aussteigen. „Ich folge meinem Bauchgefühl, "Wetten, dass..?" gemeinsam mit Thomas Gottschalk zu verlassen“, sagte die 35-Jährige dem Mediendienst Kress am Montag (06.02.2012). „Unsere gemeinsame Zeit bei dieser großartigen Show hat mir riesigen Spaß gemacht und ich bin sehr dankbar dafür.“ Daher sei jetzt für sie der richtige Zeitpunkt, sich von dem ZDF-Format zu verabschieden.

Seit dem schweren Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch vor mehr als einem Jahr und Gottschalks Rückzug ist der Sender auf der Suche nach einem neuen Moderator. Auch Hunziker, die rund zwei Jahre an Gottschalks Seite stand, galt als Option. Ende vergangenen Jahres hatte der ZDF-Programmdirektor und künftige Intendant des Senders, Thomas Bellut, zur Zusammenarbeit mit der Schweizerin gesagt: „Wir stehen in einem engen Kontakt und sie weiß von mir persönlich, dass wir gerne weiter mit ihr zusammenarbeiten wollen.“ (dpa)