Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Red Bull Seifenkistenrennen

Sebastian Vettel im roten Flitzer

Herten, 15.07.2013

Sebastian Vettel ist beim Seifenkistenrennen außer Konkurrenz gestartet.

Formel 1 Weltmeister Sebastian Vettel hat am Wochenende das Cockpit seines F1-Boliden mit einer Seifenkiste getauscht.

So ein Rennen ist Formel 1 Weltmeister Sebastian Vettel bestimmt noch nicht gefahren. Der dreifache Weltmeister hat am Wochenende das Cockpit seiner "Hungry Heidi" mit einer Seifenkiste getauscht. Beim Red Bull Seifenkistenrennen 2013 sind 68 Teams mit ihren verrückten Kisten an den Start gegangen. Bei der Gestaltung der kleinen Rennsemmeln waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt: ob rollendes Raumschiff, rasende Zeitmaschine, fahrende Toiletten, Papamobil – runter sind sie alle gekommen.

Sebastian Vettel startet außer Konkurrenz

Ein Highlight für die rund 55.000 Zuschauer war sicherlich der Auftritt von Sebastian Vettel. Der Heppenheimer stürzte sich mit einem roten Flitzer und im Super Mario Kostüm den Hang herunter. Mitten auf der Strecke passierte dann aber das Unglück. Bei "Super Seb" riss die Kette der Seifenkiste und der Vortrieb war weg. Doch dank des Einsatzes der Streckenposten erreichte der dreifache Formel 1 Weltmeister schließlich doch noch das Ziel.

(ste)

 

comments powered by Disqus