Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Stress ohne Grund"

Bushido-Song bereits ab Freitag auf dem Index

Berlin , 18.07.2013
Bushido, Rapper, Getty Images

Angeblich rufe der Interpret zum schnellen Kauf der CD auf, bevor das Lied auf den Index kommt.

Der umstrittene Song "Stress ohne Grund" von Bushido kommt bereits Freitag (19.07.) auf den Index und nicht erst wie geplant am Montag.

Bushidos umstrittenes Lied "Stress ohne Grund" darf bereits ab Freitag (19.07.) nicht mehr öffentlich verbreitet werden. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien teilte mit, dass der Termin vorgezogen worden sei. Die Einschränkungen bezüglich der Veröffentlichung des Liedes sollten ursprünglich erst am Montag (22.07.) in Kraft treten. Die CD "NWA" von Shindy wurde am Mittwoch vorläufig auf den Index gesetzt, weil sich der Bushido-Song auf dem Album befand.

Interpret rufe angeblich zum schnellen Kauf auf

Es gebe Hinweise darauf, dass der Interpret zum schnellen Kauf aufrufe, bevor die Indizierung in Kraft tritt, wie die Prüfstelle verlauten ließ, weshalb der Termin vorverlegt wurde. Laut der Prüfstelle reize der Inhalt zu Gewalt an und diskriminiere Frauen und Schwule, sodass die CD nur noch unter dem Ladentisch an Erwachsene verkauft werden darf und nicht an Jugendliche. Außerdem sind der Versand und öffentliche Werbung für die CD verboten.

Im September wird die Entscheidung gefällt

In dem Lied "Stress ohne Grund" werden Politiker mit heftigen Worten beleidigt, unter anderem auch Klaus Wowereit, der bereits Strafanzeige erstattet hat. Zudem enthält der Song neben schwulenfeindlichen Parolen auch Tötungs- und Gewaltfantasien. Anfang September wird voraussichtlich entschieden, ob es bei der Indizierung bleibt, die momentan nur vorläufig ist, da sie noch einem größeren Gremium vorgelegt werden muss.

(pgo)