Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wohnung in Hamburg-Blankenese

Jenny Elvers-Elbertzhagen zieht an die Elbe

Hamburg, 17.07.2013

Jenny Elvers-Elbertzhagen geht es nach dem Alkoholentzug und dem Liebes-Aus wieder gut.

Nach ihrer gescheiterten Ehe mit Künstlermanager Goetz Elbertzhagen möchte die Schauspielerin in die Hansestadt ziehen.

Nach der Trennung von ihrem Ehemann, dem dem Künstlermanager Goetz Elbertzhagen, will Schauspielerin Jenny Elvers-Elbertzhagen (41) jetzt vom Rheinland in den hohen Norden umziehen. Gegenüber der "Gala"  sagte sie: "Das Haus in Rheinbach, in dem mein Sohn Paul und ich leben, wird verkauft. Jetzt suche ich eine Wohnung in Hamburg-Blankenese. Da wohnen Freunde von mir, und ich bin gerne an der Elbe. Es ist ein schöner Ort, um sein Kind behütet großzuziehen." Ihren Noch-Ehemann zieht es viel weiter weg: Goetz Elbertzhagen geht mit seiner neuen Partnerin für unbestimmte Zeit auf Weltreise.

Trennung gut verkraftet

Auch die Trennung von ihrem Mann Goetz Elbertzhagen habe die 41-Jährige gut verkraftet. "Mir geht es sehr gut. Ich versuche mit letzter Liebe zurückzuschauen und nicht im Zorn, weil das vergiftet die Seele", erklärte sie. Auch beruflich schaue sie nach vorn, sie sei in vielen Gesprächen. "Ansonsten bin ich natürlich auch Mama und hab mich um mein Kind zu kümmern wie jede andere Mama auch." Sie schmiede zwar Zukunftspläne, möchte aber vorsichtig bleiben: "Das Schicksal hat mich gelehrt, dass ich nicht zu viele Pläne machen sollte. Weil es kommt doch immer irgendwie ein bisschen anders." (dpa/apr)

comments powered by Disqus