Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fällt mit Gitarre zu Boden

Costa Cordalis: Zusammenbruch auf Bühne

Chemnitz, 24.06.2013
Costa Cordalis EM 2012

Eine Bandscheiben-OP soll der Grund für seinen Schwächeanfall sein.

Er betritt die Bühne, singt seinen Hit „Anita" und bricht kurz darauf zusammen.

Rund 800 Fans besuchten das Konzert von Costa Cordalis in Chemnitz um ihren Star zu sehen. Als der 69-Jährige jedoch die Bühne betritt, sehen die Fans keinen strahlenden Musiker, sondern einen geschwächten Mann.

Zusammenbruch nach „Anita"

Nach Angaben der „Bild" Zeitung singt der Sänger zunächst seinen Song „Anita" und eine Viertelstunde später bricht er zusammen. Costa Cordalis soll kurz nach Beginn der Show seinem Sohn Lucas „Stuhl!" zugerufen haben, doch der Barhocker kommt zu spät und der Sänger fällt mit der Gitarre in der Hand auf die Bühne.

Zwei Helfer benötigt

Lucas soll versucht haben, seinen Vater nach oben zu ziehen, das sei jedoch erst mit einem zweiten Helfer gelungen, so die „Bild".

Spielt Konzert zu Ende

Trotz des Zwischenfalls soll Cordalis das Konzert zu Ende gespielt haben. „Ich hatte Angst, dass ich nicht durchhalte. Nach meiner Bandscheiben-OP bin ich noch sehr geschwächt", so der Sänger zu „Bild".

Wir hoffen sehr, dass es Costa Cordalis bald wieder besser geht!