Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verdacht auf Steuerstraftat

Hausdurchsuchung bei Bushido

Berlin, 22.05.2013
Bushido, Rapper, Getty Images

Er hat Grund zur Sorge: Gegen Rapper Bushido wird ermittelt.

Das Haus des Rappers Bushido wurde von der Staatsanwaltschaft durchsucht. Es besteht der Verdacht einer Steuerstraftat.

Ist Bushido ein Steuersünder? Am Dienstag (21.05.) hat die Berliner Staatsanwaltschaft das Privathaus des 34-jährigen Skandalrappers in Wannsee durchsucht. Der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Martin Steltner, sagte der Nachrichtenagentur dpa, dass es sich um den Verdacht einer Steuerstraftat handelte. Laut Steltner wurden außerdem eine Steuerberatungskanzlei und mehrere Privat- und Geschäftsadressen von Bushidos Management durchsucht. Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt.

Bushido ist kein unbeschriebenes Blatt

Die Karriere des deutsch-tunesischen Rappers ist seit Jahren umstritten. 2011 erhielt Bushido einen Bambi für gelungene Integration und löste damit eine Welle der Entrüstung aus. Hintergrund: Viele Texte von Bushido enthalten frauen- und schwulenfeindliche Aussagen.

Buch für September erwartet

Am 11. September diesen Jahres soll Bushidos Buch „Auch wir sind Deutschland. Ohne uns geht nicht. Ohne euch auch nicht“ erscheinen. Der Münchner Riva-Verlag wollte bislang noch keine Angaben zum Inhalt des Buches machen.

(dpa/slu)