Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Joko und Klaas

Wie weit darf Fernsehen gehen?

Essen, 21.10.2013
Joko und Klaas

Joko und Klaas duellieren sich wieder und versuchen den Gegner mit fiesen Aufgaben aus der Reserve zu locken.

Der ewige Wettkampf zwischen dem Moderatoren-Duo ist schon lange legendär, doch jetzt wurde erneut eine Grenze überschritten.

Es wurde schon im Vorfeld angekündigt, dass die Sendung heftiger als alles vorherige werden würde. Dass die letzte Prüfung aus Jugendschutzgründen erst nach 23 Uhr gezeigt werden durfte, überzeugte dann auch den letzten Zweifler von der Ankündigung.

Gemächlicher Start

Dabei ging es in der Show erst mal ganz gemächlich los. Die Aufgaben waren weder schwer noch spektakulär. Mit etwas Geschick musste Klaas in Australien wilde Tiere fangen. Auch für Joko ging es recht harmlos los: An einem Helikopter hängend musste er eine Rede schwingen. Spannend wurde es dann bei der Inszenierung von der Schlüsselszene aus "Der Herr der Ringe". Der kleine Hobbit Klaas kletterte in einen aktiven Vulkan, um dort den Ring der Macht loszuwerden. Alles inklusive Großaufnahmen von dem Moment, in dem er sich vor laufender Kamera übergeben musste.

Der Dümmste fliegt    

Der Auslöser für das letzte "Spiel" war dann wohl die Quizshow "Der Dümmste fliegt". Kandidat Klaas saß auf einem Camping-Stuhl rückwärts an einem 200 Meter tiefen Abgrund. Bei einer falschen Antwort wurde er unsanft herunter gestoßen. Natürlich war er mit einem Bungee-Seil gesichert. Der Quizmaster hatte trotzdem sichtlich Spaß mit seinem Kandidaten, der an den unlösbaren Fragen verzweifelte und den Berg runter segelte.

Lippen zusammennähen

Doch nun zum eigentlichen Highlight der Show. In Vancouver sollte Joko der Mund mit sechs Stichen zugenäht werden. Wer nun dachte, er würde hinschmeißen, aufgeben und nach Hause fahren, lag falsch. Mit der Ankündigung, gleich weinen zu wollen, biss Joko die Lippen aufeinander und los ging es.

Aktion polarisiert

Mit der letzten Aufgabe des Abends haben Joko und Klaas die Schmerzgrenzen der Zuschauer erneut ein Stück weiter ausgereizt. Eine Sendung, die sich nach mäßigem Beginn zu gewohnter Unterhaltung steigerte, endete mit einer Aktion, die zweifelsohne polarisiert.

Doch wie ist Ihre Meinung zu der Show?

 

(fbu)

Sind die Aufgaben, die sich Joko und Klaas stellen, noch lustig?

Lustig und sehenswert
40,48 %
Bescheuert und nicht lustig
59,52 %

comments powered by Disqus